Musikempfang per Radio-USB-Stick

Kleiner FM-Tuner "Radio USB" von AVerMedia ab sofort erhältlich

Mit dem winzigen Radio-Tuner "Radio USB" lassen sich PCs und Notebooks per USB-Schnittstelle für den FM-Radio-Empfang nutzen. Auch die Aufnahme des Programms ins MP3- oder WAV-Format ist laut Hersteller AVerMedia dank der mitgelieferten Windows-Software möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

AVerMedia Radio USB
AVerMedia Radio USB
Das Radio USB ist ein UKW-Empfänger (87,5 bis 108 MHz) mit USB-1.1-Controller; die Stromversorgung läuft über den USB-Port. Der USB-Stick verfügt über einen Kopfhörer-Ausgang sowie einen 3,5-mm-Klinkenstecker- Antenneneingang.

Stellenmarkt
  1. Netzwerk-Ingenieur / Netzwerk-Architekt im Geschäftsbereich SD-WAN
    T&A SYSTEME GmbH, Hattingen
  2. IT-Projektassistenz (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
Detailsuche

Die Software für den daumengroßen Radio-USB-Stick bietet Funktionen für automatischen Sendersuchlauf, die Erstellung von Favoritenprogrammlisten und einen Aufnahmeplaner. Die Software erlaubt, die Abspielgeschwindigkeit der MP3-Dateien zu regulieren und einzelne Sequenzen zu wiederholen. So sollen sich etwa Liedtexte leichter verstehen und lernen lassen. Auch das Editieren und Brennen der aufgezeichneten Musikdateien ist mit der Software möglich.

Laut AVerMedia ist das Radio USB MR-800 ab sofort für 19,- Euro im Handel erhältlich. Im Lieferumfang enthalten sind ein Audiokabel, ein Handbuch und eine Software-CD.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


werner 13. Jan 2006

Also bei mir ist der Stereoempfang seeehr schwach

....... 12. Mär 2005

Ja!

Bertini 12. Mär 2005

will ich auch wissen!!!

joe 22. Aug 2004

Weiß jemand, ob z. B. durch eine andere Software die Frequenzbreite erhöht werden kann...

joe 22. Aug 2004

Weiß jemand, ob z. B. durch eine andere Software die Frequenzbreite erhöht werden kann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Bundesverkehrsministerium: Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen
    Bundesverkehrsministerium
    Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen

    Ein führender Vertreter des Bundesverkehrsministeriums erklärt die Open-RAN-Förderung der Regierung und verwickelt sich dabei in Widersprüche.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /