Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft kündigt Live Communications Server 2005 an

Unternehmen können sich um Teilnahme am Beta-Programm bewerben

Microsoft startet den Beta-Test für den neuen Office Live Communications Server 2005, kurz LCS 2005, der unter dem Codenamen "Vienna" entwickelt wurde. Der LCS 2005 soll Instant Messaging (IM) in Unternehmen tragen und sich in Unternehmensapplikationen integrieren lassen.

LCS 2005 basiert dabei auf dem LCS 2003, erweitert diesen aber um neue Funktionen. Unter anderem soll sich die Anwesenheit von Mitarbeitern über den LCS 2005 im Netz kommunizieren lassen, so dass Mitarbeiter sehen können, ob ein Kollege an seinem Arbeitsplatz ist. Entsprechende Funktionen lassen sich auch in Microsoft Office integrieren und beispielsweise via Outlook nutzen. Zudem wird verschlüsseltes Instant Messaging in einer sicheren Umgebung unterstützt.

Anzeige

Microsoft setzt dabei auf Standard-Protokolle wie das Session Initiation Protocol (SIP) und die SIP Instant Messaging and Presence Leveraging Extensions (SIMPLE).

Interessierte Unternehmen können sich jetzt um die Teilnahme am Beta-Programm bewerben. Die fertige Software soll im vierten Quartal 2004 ausgeliefert werden.


eye home zur Startseite
FVDS 05. Mai 2004

Offenbar nicht. Aber es unterstreicht nochmal, das MS das jetzt wirklich und tatsächlich...

MOK 05. Mai 2004

Ich kann an den aufgezeigten Features nichts erkennen, was der LCS'03 nicht auch schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Wann bekommt man den film in DE?

    LH458 | 21:24

  2. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    lejared | 21:23

  3. Ladezeiten/Traffic golem.de mit/ohne AdBlocker...

    lejared | 21:18

  4. Re: Danke!

    Johnny Cache | 21:06

  5. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Magdalis | 21:04


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel