Abo
  • Services:
Anzeige

Longhorn am besten mit 4-GHz-Prozessor und 2 GByte RAM?

Microsofts kommendes Desktop-Windows wohl erst 2006

Microsofts kommendes Desktop-Betriebssystem, das derzeit unter dem Codenamen Longhorn entwickelt wird, wird hohe Anforderungen an die Hardware stellen, das berichtet die Website Microsoft-Watch. Microsoft empfehle beispielsweise einen Prozessor mit zwei Kernen, der mit 4 bis 6 GHz läuft, heißt es unter Berufung auf Entwicklerkreise.

Zudem sollte ein Longhorn-PC über 2 GByte RAM, bis zu 1 TByte Festplattenplatz, Gigabit-Ethernet und WLAN nach 802.11g verfügen. Auch der Grafikchip müsse rund dreimal so schnell sein wie die aktuell schnellsten Chips auf dem Markt, heißt es in dem Bericht.

Anzeige

Zwar scheinen diese Anforderungen aus heutiger Sicht enorm, bedenkt man aber, dass Longhorn wohl erst im Jahr 2006 auf den Markt kommen wird, relativieren sich diese. Im kommenden Jahr, also 2005, soll erst einmal eine vollständige Beta-Version von Longhorn erscheinen.


eye home zur Startseite
whynot 10. Sep 2004

die Frage ist doch eher, wo das ganze Sinn macht ?! Warum brauche ich, um meine täglichen...

planB-Enigma 10. Sep 2004

von wegen ich fahr regemläßig auf lans und hab sogar schon cpus mit 4,5 ghz takfrequenz...

Philip 30. Aug 2004

Naja wenn es eine 3d oberfläche hat dann braucht es schon einiges.

freeek 29. Aug 2004

Microsoft soll sich lieber mal um die Sicherheitslücken in win XP kümmern bevor sie...

Christian Köhler 16. Mai 2004

Ist das nicht ein Widerspruch in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm oder Mannheim
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Testgelände

    BMW will in Tschechien autonome Autos erproben

  2. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  3. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  4. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  5. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  6. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  7. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  8. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  9. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  10. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. AoE Multiplayer per Lan - der Coop Modus

    Salzbretzel | 08:24

  2. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Peddy | 08:22

  3. Re: Völlig falsche Test-Methodik bei autonom...

    p4m | 08:21

  4. Re: Die Grafik ist erstaunlich wenig veraltet

    ArcherV | 08:21

  5. ?????

    hachi | 08:17


  1. 07:11

  2. 14:17

  3. 13:34

  4. 12:33

  5. 11:38

  6. 10:34

  7. 08:00

  8. 12:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel