Magic Bike: Fahrrad wird zum WLAN-Hotspot

Internet in Parks und Gärten

An WLAN-Hotspots in Bahnhöfen, Restaurants und Cafés, mit deren Hilfe man kabellos ins Internet gehen kann, hat man sich mittlerweile gewöhnt. Der New Yorker Yury Gitman will mobiles Internet nun aber auch auf der Straße oder in Parks anbieten - und hat sein Fahrrad daher angeblich zum Hotspot umfunktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,

Gitman vergleicht sich selbst mit dem in der Gegend herumfahrenden Eiskrem-Mann - nur "dass ich kein Eis, sondern kostenlosen Internet-Zugang mitbringe". An sein Fahrrad hat Gitman dazu eine Tasche mit Notebook und mobiler Stromversorgung montiert. Das Notebook verfügt über eine große Antenne, um per Handy-Netz oder zu weiter entfernten WLAN-Netzen eine Internet-Verbindung aufzubauen, und soll dann auf diese Weise selbst als Hotspot fungieren können.

Magic Bike
Magic Bike

Laut dem Erfinder des auf "Magic Bike" getauften WLAN-Fahrrades würden auf diese Art und Weise völlig neue Möglichkeiten für das mobile Internet entstehen. Gebiete, die bisher auf WLAN verzichten mussten, könnten jetzt endlich erschlossen werden. Und außerdem gäbe es gleich eine ganze Reihe von Anwendungsmöglichkeiten für den neuen Hotspot - etwa Kulturveranstaltungen in Parks oder öffentliche Demonstrationen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rih 06. Dez 2005

Das war mal so geplant in den Standardisierungsgremien, wurde allerdings später...

Technikfreak 08. Okt 2004

ja, wo is denn heute mein Hotspot geblieben ? Sowas dummes habe ich schon seit langer...

world-in-union 02. Jun 2004

Ich sage dazu nur: Schwarzenburg!

Nighthawk 10. Mai 2004

Warum denn überhaupt mobil? Bei dem Schilderwald in unseren Städten gibts doch genügen...

Uwe Kamper 08. Mai 2004

Ach bitte ...! Die Behauptung das "gepulster Funk" gefährlicher sein soll als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /