Abo
  • IT-Karriere:

Sun: Zweite Version des Java Desktop System erschienen

JDS Release 2 soll Desktop-Verwaltung im Unternehmen vereinfachen

Sun hat eine zweite Version seines Linux-Desktops für Unternehmen veröffentlicht. Das Java Desktop System (JDS) Release 2 verspricht eine vereinfachte Verwaltung, unterstützt weitere Sprachen und wird mit zusätzlicher Software für Entwickler ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

So verfügt das JDS Release 2 über "Java System Update Services" zur automatischen Verteilung und Installation von Software-Updates und Patches. Damit soll sichergestellt werden, dass alle Desktop-Systeme im Unternehmen auf einem aktuellen, sicheren Stand sind. Über den "Java Desktop System Configuration Manager" lassen sich zudem Nutzergruppen und Zugriffsrechte festlegen.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Die Sun Control Station 2.1 sorgt dafür, dass Desktop-Applikationen im Ganzen ausgeliefert oder aktualisiert werden. Mit dem "Remote Desktop Takeover" können Administratoren zudem per Fernsteuerung auf einzelne Desktops schauen, um auftretende Probleme zu lösen.

Darüber hinaus unterstützt die neue Version nun auch weitere Sprachen, darunter brasilianisches Portugiesisch, Japanisch und Koreanisch. Dank der "GNOME Input Method Language Engine" (GIMLET) kann auch die Tastaturbelegung umgeschaltet werden.

Beim Kauf des JDS liefert Sun zudem eine Vorabversion des Sun Java Studio Standard 5 Update 1, die NetBeans IDE 3.6 und die Java 2 Platform, Standard Edition (J2SE) in 1.4.2_04 einschließlich SDK mit.

Sun verkauft sein Java Desktop System für derzeit rund 50,- Euro pro Mitarbeiter und Jahr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /