Abo
  • Services:

UML-Case-Tool Poseidon for UML 2.3 erschienen

Diagrammgestaltung im Look & Feel von UML 2.0

Gentleware ein Hersteller von Modellierungssoftware mit Sitz in Hamburg, hat die neue Version 2.3 von Poseidon for UML auf den Markt gebracht. Im Vergleich zu den Vorgängerversionen beinhaltet die aktuelle Variante von Poseidon eine verstärkte Unterstützung von Elementen des neuen Standards UML 2.0, beispielsweise bei Ports und Konnektoren, sowie Diagramme, die bereits jetzt im Look & Feel von UML 2.0 gestaltet sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Poseidon for UML ist ein UML-Case-Tool, mit dem getrennte Entwicklergruppen gleichzeitig und ortsunabhängig an demselben Modell eines Softwareprojektes arbeiten und in Echtzeit die Änderungen der Kollegen sehen können.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Nach der Einführung der Enterprise Edition im März 2004 hat Gentleware mit dem neuen Release einen weiteren Schritt in Richtung UML 2.0 getan. Dr. Marko Boger, Vorstand der Gentleware AG: "Mit der Version 2.3 beweisen wir erneut, dass Gentleware im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern bereits jetzt auf den kommenden UML-2.0-Standard ausgerichtet ist. Wir werden diesen Weg konsequent weiter verfolgen, so dass Poseidon schon in der zweiten Jahreshälfte auf einem Repository basieren wird, das zu 100 Prozent dem UML-2.0-Metamodell entspricht."

Poseidon for UML steht als Community Edition (frei erhältlich), Standard Edition (199,- Euro), Professional Edition (699,- Euro), Enterprise Edition (1.249,- Euro zuzüglich Serverkosten) und Embedded Edition (1.249,- Euro) unter www.gentleware.com zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-31%) 23,99€
  3. (-72%) 5,55€
  4. 12,49€

chojin 06. Mai 2004

Ich habe mal die Vorgänger-Version als Community Edition benutzt. Es entsprach im Grunde...

stalker 06. Mai 2004

Wer setzt Poseidon ein?


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /