Abo
  • Services:
Anzeige

Bahn setzt auf Linux

Linux für die Server, Windows für die Desktops

Die Deutsche Bahn AG hat Linux zu einer ihrer strategischen Serverplattformen erklärt. So weit möglich und sinnvoll sollen neue IT-Systeme auf Linux basierend entwickelt und bereits vorhandene Systeme umgestellt werden, verkündet die Bahn, die sich von diesem Schritt Kostenvorteile in Höhe von mehreren Millionen Euro pro Jahr verspricht.

Man habe in der Vergangenheit bereits positive Erfahrungen mit dem Open-Source-Betriebssystem gesammelt, beispielsweise bei der Fahrplanauskunft. Nun soll DB Systems, der konzerninterne IT-Dienstleister der Bahn, weite Teile des IT-Betriebs Linux-fähig machen.

Anzeige

Statt nach und nach einzelne IT-Systeme umzustellen, entwickelte DB Systems eine komplette Standard-Architekturplattform. Diese ist gewissermaßen als Baukasten konzipiert, aus dem Linux-Architekturen für verschiedene Anwendungen zusammengestellt werden können. Der Aufwand für einzelne Umstellungen soll dadurch deutlich reduziert werden. Zudem soll durch die einheitliche Plattform sichergestellt werden, dass es nicht zu "Unverträglichkeiten" kommt.

Zunächst will man IT-Systeme umstellen, die portiert werden können, auf denen also die gleichen Applikationen wie zuvor laufen. Das betrifft in erster Linie Standardapplikationen wie Lotus Notes oder SAP Application Server. Diese sollen bis Ende 2004 umgestellt werden. Dabei kompensieren bereits die Einsparungen der Portierung von Lotus Notes, das bei der Bahn unter anderem als Mail-System im Einsatz ist, die Kosten für das gesamte Linux-Projekt, frohlockt die Bahn.

Parallel zur Portierung werden neue Projekte größtenteils auf Linux implementiert, aktuell zum Beispiel das Configuration-Management-System der Bahn (PROCON). Im dritten Schritt prüft DB Systems, inwiefern es wirtschaftlich und technisch machbar ist, laufende Verfahren zu migrieren.

Einige Anwendungen wird man aus wirtschaftlichen Gründen vorerst aber nicht anfassen. Und auch High-End-Anwendungen mit hohen Anforderungen an Verfügbarkeit und Skalierbarkeit seien nur bedingt durch Linux ersetzbar. Zudem will die Bahn auf Desktops weiterhin auf Microsoft-Betriebssysteme setzen.


eye home zur Startseite
Bill Gates 14. Mai 2004

stimmt das kannst Du heute auch schon ! ich drucke meine tickets wenn ich mit der bahn...

-=morphois=- 10. Mai 2004

Stimmt du Held! Dann lieber ein XP, oder W2K Server, der gleich ausfällt, weil ein paar...

Captain 10. Mai 2004

Und ausserdem heisst das "Ich kann DER Bahn nur gratulieren". Ab in die Schule mein Kleiner!

Captain 10. Mai 2004

du held dann mach die ports doch zu! Was machst du denn für Arbeiten mit deinem tollen Mac?

WaltiK 06. Mai 2004

Jetzt wo sogar Gartner realistisch rechnet und auch die Schulungs-und Umstellungskosten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. exscitron GmbH, Chemnitz
  3. Senacor Technologies AG, verschiedene Standorte
  4. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gehäuse, Tastaturen, Mäuse, Netzteile, Headsets, Wakü)
  2. 66,81€
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Desktop-Modi im Vergleich

    Fast ein PC für die Hosentasche

  2. Android 8.0

    Samsung verteilt Oreo-Upgrade wieder für Galaxy S8

  3. Bilanzpressekonferenz

    Telekom bestätigt Super-Vectoring für dieses Jahr

  4. Honorbuddy

    Bossland muss keine Millionen an Blizzard zahlen

  5. Soziale Netzwerke

    Twitter sperrt Tausende verdächtige Accounts

  6. Qualcomm

    802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen

  7. Synthesizer IIIp

    Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf

  8. My Playstation

    Sony überarbeitet sein soziales PS-Ökosystem

  9. Android

    Samsung fehlt bei Googles Empfehlungen für Unternehmen

  10. Cat S61 im Hands on

    Smartphone kann Luftreinheit und Entfernungen messen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Wo ist da der Sinn?

    dabbes | 12:08

  2. Re: Kurzfristig...

    Azzuro | 12:07

  3. Re: Ach die haben einen Double Fine gemacht.

    mnementh | 12:04

  4. Re: und Kühlaggregat im Hochsommer?

    DeathMD | 12:03

  5. Re: nie in einem vertrag

    Niaxa | 12:02


  1. 12:07

  2. 12:05

  3. 12:01

  4. 11:50

  5. 11:44

  6. 11:29

  7. 11:14

  8. 10:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel