Abo
  • Services:
Anzeige

X800 Pro und X800 XT machen GeForce 6800 Konkurrenz

Mit bis zu 16 Pixel-Pipelines und Normal-Map-Kompression gegen Nvidia

ATI hatte zwar Nvidia den Vortritt bei der Vorstellung der High-End-Grafikchips GeForce 6800 und GeForce 6800 Ultra gegeben, doch nun legt die kanadische Grafikchipschmiede mit der "Radeon X800 Pro" sowie der "Radeon X800 XT Platinum Edition" selbst los. Obwohl ATI später ankündigte, sollen die ersten Pro-Grafikkarten bereits Anfang Mai 2004 erhältlich sein, während die XT wie die 6800 Ultra gegen Ende Mai 2004 kommen sollen.

ATI verspricht, dass die X800 Pro und die X800 XT im Unterschied zu ihren Vorgängern 9800 Pro und 9800 XT das Doppelte an 3D-Leistung bieten. Selbst die GeForce 6800 Ultra will ATI mit der X800 XT übertrumpfen können. Dazu haben ATIs Ingenieure - wie auch Nvidia bei seiner GeForce-6800-Reihe - der X800 Pro 12 und der X800 XT 16 Pixel-Pipelines sowie entsprechend viele Pixel-Shader-Einheiten spendiert, während die Vorgänger noch 8 Pixel-Pipelines boten. Dank sechs statt vier Vertex-Shader-Einheiten sollen beide X800-Modelle zudem die doppelte Geometrie-Leistung im Vergleich zu ihren 9800er-Kollegen erreichen.

Anzeige
ATIs Grafikchipfamilie Radeon-X800-Familie wurde nun offiziell vorgestellt
ATIs Grafikchipfamilie Radeon-X800-Familie wurde nun offiziell vorgestellt

Die Pixel-Pipelines hat ATI bei der X800 XT in vier Viererblöcken angeordnet, für die X800 Pro - eine auf Grund von Fehlern oder Taktraten-Einschränkung degradierte X800 XT - wird eines der "Quads" deaktiviert. ATI zufolge funktioniert das eigene Chipdesign auch noch, wenn nur einer oder zwei verbleibende Quads genutzt werden - man darf also gespannt sein, was die kommende ATI-Mittelklasse bringen wird.

ATI setzt die gleiche 0,13-Mikron-Fertigungstechnik wie bei der 9800 XT ein, die X800-Chips sind aber mit 160 Millionen Transistoren etwas umfangreicher. Dennoch spricht ATI von guter Ausbeute und guten Taktraten, was bastelfreudige X800-Pro-Grafikkartenkäufer auf die Möglichkeit zum Umbau zur X800 XT hoffen lassen könnte. Auch Nvidia - deren GeForce-6800-Serie mit 222 Millionen Transistoren deutlich umfangreicher ausfällt - hat bei der GeForce 6800 Non-Ultra vier Pipelines gesperrt, bezweifelt aber, dass jemand diese freischalten kann.

Sowohl die Pixel-Shader als auch die Vertex-Shader der X800-Serie unterstützen weiterhin die Shader-2.0-Spezifikation von DirectX 9, so dass Nvidias GeForce 6800 als erster Shader-3.0-Chip einen Technologievorsprung hat, der sich allerdings erst in etwa einem Jahr langsam auswirken dürfte. ATI und einigen Spieleentwicklern zufolge lassen sich mit Shader-2.0-Programmen zudem die gleichen Effekte erzeugen wie mit Shader-3.0-Programmen. Nvidia und andere Spieleentwickler entgegnen darauf, dass vergleichbare Shader-2.0-Effekte deutlich mehr Programmzeilen erfordern, damit mehr Zeit kosten und zudem weniger flexibel sein würden.

X800 Pro und X800 XT machen GeForce 6800 Konkurrenz 

eye home zur Startseite
sponkman 05. Mai 2004

chip benchmarks kannste rauchen ... die ergebnisse variieren so stark, bei gs war die gf...

sponkman 05. Mai 2004

wieso, die kochen auch nur mit wasser bei der gamestar ... so ein quatsch, dann beleg...

user 05. Mai 2004

Siehe Benchmarks @ chip.de Und da sage mir jemand nVidia hätte die Probleme mit den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. Nash direct GmbH, Stuttgart oder Ulm
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Nuuk GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, GTA 5 24,99€, Rainbox Six Siege 17,99€, Urban Empire 9...
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Sich zu verstecken nutzt auch nichts

    fuzzy | 00:50

  2. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    Eopia | 00:49

  3. Golem muss sich bei politischen Nachrichten noch...

    iSkelzor | 00:32

  4. Re: Telekom will doch nur machen, was Portugal...

    Eopia | 00:31

  5. Re: Zitat

    unbuntu | 00:26


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel