• IT-Karriere:
  • Services:

Auch Vodafone will als Erster UMTS-Handys anbieten

Vodafone startet mit Klapphandys von Samsung und SonyEricsson

Nur wenige Minuten nach T-Mobile kündigte heute auch Vodafone an, als erster Netzbetreiber in Deutschland mit der Vermarktung von UMTS-Handys zu beginnen. Während T-Mobile auf das Nokia 7600 setzt, bietet Vodafone zunächst das Samsung Z105 an, will aber in Kürze zudem das SonyEricsson Z1010 ins Programm nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab heute, dem 4. Mai 2004, soll das UMTS-fähige neue Vodafone-Live-Handy Samsung Z105 zu haben sein. In den nächsten Wochen soll dann das SonyEricsson Z1010 folgen. Das UMTS-Netz von Vodafone ist dabei in rund 400 Städten verfügbar. Außerhalb dieser Städte nutzen die Telefone GSM bzw. GPRS.

Das erste Samsung Z105 soll bei Abschluss eines Vodafone-Live-UMTS-Inklusiv-Paketes 299,- Euro kosten. Zum gleichen Preis will Vodafone auch das SonyEricsson-Handy anbieten. Der Tarif schlägt dabei mit 29,95 Euro inklusive 100 Freiminuten monatlich für Standardgespräche ins nationale Festnetz und Vodafone D2-Netz zu Buche. Bis 30. September 2004 ist Videotelefonie ohne zusätzlichen Aufpreis möglich und auch zahlreiche VideoClips und Premium-Services können kostenlos genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

kai 05. Mai 2004

ist klar mit Minutenvertag,weil ohne vertrag listet vodafone das Handy für 999 €

Klaus Donath 05. Mai 2004

Hmmm, vielleicht willste ja mal vorbei kommen, aber wenn Du hier eine Akkulaufzeit von 2...

Janosch 04. Mai 2004

Ich hatte das Nokia 7600 als Vorführer, wenn das 10 Tage halten soll von der Akku...

Grabi 04. Mai 2004

Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese bisjetzt ausreichend ist, zumal das handy immer...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /