Abo
  • Services:

TV-Empfangserweiterung für WindowsCE-PDAs

EOps-TV-Karte empfängt analoge TV-Programme

Euric nimmt die EOps-TV-Karte für WindowsCE-PDAs ins Sortiment, um darüber analoge TV-Programme unterwegs empfangen zu können. Als Schnittstelle verwendet die TV-Lösung CompactFlash vom Typ I und lässt sich mit kompatiblen Geräten verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,

EOps-TV-Karte
EOps-TV-Karte
Die EOps-TV-Karte empfängt analoge TV-Programme über eine ausziehbare Antenne, die durch eine externe Antenne per RF-IN-Buchse ausgetauscht werden kann. Der TV-Ton wird über die Lautsprecherbuchse am WindowsCE-PDA ausgegeben - passende Ohrhörer liegen bei.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Die 56 x 68 x 30 mm messende Karte wird als PAL- und NTSC-Modell angeboten und enthält einen TV-Empfangsteil mit einer Empfindlichkeit von 48 dBµV. Die PAL-Variante deckt den VHF/UHF-Frequenzbereich von 48,25 MHz bis 855,25 MHz ab und zeigt bis zu 25 Bilder pro Sekunde; die NTSC-Version kommt auf 30 Bilder pro Sekunde. Die Wiedergabe erfolgt im Hochformat mit 208 x 160 Pixeln oder im Querformat mit 320 x 240 Bildpunkten. Zusätzlich zur Belieferung des TV-Programms kann auch ein Camcorder, DVD-Player oder Ähnliches an die TV-Erweiterung angeschlossen werden, um das Display des WindowsCE-PDAs zur Wiedergabe zu nutzen.

Die Stromversorgung übernehmen vier AAA-Batterien; Angaben zur Laufzeit machte der Hersteller nicht. Alternativ kann das 116 Gramm wiegende Gerät über ein nicht zum Lieferumfang gehörendes Netzteil mit Strom versorgt werden. Der Karte liegen Treiber für die WindowsCE-Versionen PocketPC 2002 und 2003 bei - im Sommer 2004 sollen auch Treiber für die Windows-Plattform erscheinen, um die Karte mit entsprechenden Notebooks zu verwenden.

Nach Angaben von Euric ist die EOps-TV-Karte für WindowsCE ab sofort zum Preis von 169,- Euro erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

D-FENS 04. Mai 2004

OLOL!

Jens 04. Mai 2004

da hat wohl einer zuviel Matrix geschaut ;)))))))))))

Jens 04. Mai 2004

an DVB-T hab ich auch als erstes Denken müssen als ich analoge Antenne las ;) Gibts...

tramp 03. Mai 2004

endlich tennisübertragungen auf einem zigarettenschachtelgroßen display - wow. mit ein...

Chris_M 03. Mai 2004

IUn köln funktioniert es doch schon seit einiger Zeit. Es wird zwar noch TESTBETRIEB...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /