• IT-Karriere:
  • Services:

CanoScan 3000ex: 1.200-dpi-Scanner zum Einstiegspreis

Scanner für 69,- Euro erreicht 1.200 x 2.400 dpi

Mit dem CanoScan 3000ex bringt Canon einen Scanner für Einsteiger auf den Markt, der eine Auflösung von 1.200 x 2.400 dpi erreicht. Der Scanner wird per USB 2.0 an den Rechner angeschlossen und verfügt über eine Fast-Multi-Scan-Funktion und drei konfigurierbare Scan-Buttons.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einem Preis von 69,- Euro will Canon gezielt den Einsteigermarkt adressieren. Das Gerät verfügt dabei über eine interne Farbtiefe von 48 Bit bzw. extern 24 Bit. Die konfigurierbaren Scan-Buttons erlauben eine schnelle Weiterverwendung der Scans, sei es als direkte Weiterleitung an einen Drucker oder als E-Mail-Anhang.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Mit der Fast-Multi-Scan-Funktion von Canon lassen sich mehrere Aufsichtsvorlagen in einem einzigen Durchgang digitalisieren und automatisch in Einzeldateien ablegen. Hierbei muss nur ein Mindestabstand von 1 cm zu allen Seiten und 2 cm zum unteren Rand eingehalten werden. Mit dem praktischen Z-Scharnier lassen sich auch dicke Dokumente wie Bücher problemlos scannen.

Der neue CanoScan 3000ex wird mit der Windows-Software ArcSoft PhotoStudio 5.0, ArcSoft PhotoBase 3.0 und ScanSoft OmniPage SE geliefert und soll ab Juni für 69,- Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2 Monate kostenlos, danach 9,99€ pro Monat - jederzeit kündbar
  2. (Gaming-PCs & Notebooks, Gaming-Zubehör, Virtual Reality, Spielkonsolen und vieles mehr)
  3. 39,99€ statt 47,51€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Seagate Firecuda Hybrid 2TB für 74,90€, Transcend 220S 512GB PCIe-SSD für 87...

baba lama 04. Mai 2004

Hi, kennt einer von euch einen günstigen Scanner mit Einzelblatteinzug? Die meisten...

Einer_halt 04. Mai 2004

100% ACK .... das ist aber in vielen Bereichen so. Da kaufen sich die Leutchen z.B. HiFi...

Matthias 04. Mai 2004

Hallo einer_halt, haste noch mehr sone Witze wie mit der Oma ? Bei den ganzen technischen...

cubit 04. Mai 2004

muaharhar 1200 DPI is a bisl wenig. dein windows desktop blinzelt dir gerade mit 96dpi...

Einer_halt 03. Mai 2004

... danke für den Link, aber die Mühe kann man sich sparen. "Die Oma geht über den Hof...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
    Star Trek - Der Film
    Immer Ärger mit Roddenberry

    Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
    Von Peter Osteried

    1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
    2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
    3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

      •  /