Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Project Zero 2 - Survival-Horror mit Fotokamera

Fortsetzung des ungewöhnlichen Gruseltitels

Survival-Horror-Spiele funktionieren meist nach dem gleichen Schema: Völlig auf sich allein gestellt muss der Spieler in einem verlassenen, düsteren Dorf unzählige Monster oder Zombies mit roher Waffengewalt ins endgültige Jenseits befördern. Project Zero bot da vor knapp zwei Jahren eine wohlige Abwechslung: Anstelle mit Eisenstange oder Pistole war man hier nur mit einem Fotoapparat ausgerüstet, um das eigene Leben zu retten. Der zweite Teil des ungewöhnlichen PlayStation-2-Thrillers wartet nun mit einem ähnlichen Gameplay, aber dafür deutlich dichterer Atmosphäre und besserer Story auf.

Eine ähnliche Geschichte hat man sicherlich schon öfter als nötig gehört: Zwei Teenager-Mädchen - in diesem Fall auch noch ein Zwillingspaar - verirren sich bei einem Waldspaziergang, entdecken irgendwann ein zunächst verlassen wirkendes Dorf und durchstreifen dessen dunkle Gassen. Natürlich hat das Dorf ein düsteres Geheimnis, natürlich geraten die beiden Mädchen schon bald in Gefahr, und natürlich kommt man hier auch nur dann lebend wieder raus, wenn alle Rätsel gelöst und die Einwohner von einem bösen Fluch befreit wurden - so weit, so bekannt.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Ungewöhnlich ist allerdings, wie die jungen Damen sich der schon bald auf sie lauernden Gespenster, Zombies und Skelette erwehren. Denn schon kurz nachdem man das Dörfchen betreten hat, findet man die bereits aus dem ersten Teil bekannte Kamera - und fortan ist man bemüht, die böse Brut vor die Linse zu bekommen und ihnen so den Garaus zu machen. Das Fotografieren funktioniert dabei recht simpel: Per Knopfdruck gelangt man in die Ego-Perspektive, aus der heraus man die bedrohlichen Gestalten anvisieren kann. Dann gilt es, möglichst dicht an die Geister heranzukommen und so lange wie nötig auf sie zu fokussierenn - natürlich ohne dabei von ihnen erwischt zu werden.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Kamera verfügt über einen Standardfilm, der praktisch unbegrenzt Fotos erlaubt und so auch für Schnappschüsse von Erinnerungsstücken oder Hinweisen geeignet ist. Zudem findet man allerdings im Spielverlauf auch bessere Filmrollen und andere Kamera-Upgrades - so kann den Spukgestalten, die einem vor die Linsen laufen, schneller oder auch über größere Entfernungen hinweg der Rest Lebensgeist ausgesaugt werden. Vereinfacht wird das Ganze dadurch, dass die Geister nicht unbedingt über eine ausgeprägte KI verfügen - meist folgen sie stur vorgegebenen Wegpfaden, so dass eine kurze Beobachtung ausreicht, um ihnen nicht in die Arme zu laufen.

Spieletest: Project Zero 2 - Survival-Horror mit Fotokamera 

eye home zur Startseite
Annika 10. Okt 2004

über was redet ihr eigentlich?

Felix 17. Sep 2004

der SCHWIERIGKEITSGRAD von dem spiel ist so EXTREM HOCH das man sogar mit cheats...

widdy 07. Mai 2004

Danke Grabi. www.thrice.net --->Beste Band der Welt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. ADA Cosmetics Holding GmbH, Kehl
  3. UGW Communication GmbH, Wiesbaden
  4. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Porto Santo

    Renault will Elektroinsel schaffen

  2. LED-Lampen

    Computer machen neues Licht

  3. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  4. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  5. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  6. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  7. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  8. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  9. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  10. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. Re: Natürlich muss es gesetzlich reguliert werden

    drudenfuss | 07:07

  2. Re: Bald kommt UHD+

    Azzuro | 07:05

  3. Re: Wissenschaft lol

    Aki-San | 06:39

  4. Re: An alle Schreihälse die meinen gucken reicht

    Aki-San | 06:32

  5. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    Pedrass Foch | 06:30


  1. 07:14

  2. 07:00

  3. 21:26

  4. 19:00

  5. 17:48

  6. 16:29

  7. 16:01

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel