Abo
  • Services:

IBM stellt erste Systeme mit Power5-Prozessor vor

eServer i5 wird mit dem neuen i5/OS ausgeliefert

IBM hat heute seine eServer i5 vorgestellt, die ersten Systeme, mit denen IBMs neue Power5-Prozessoren zum Einsatz kommen. Das System läuft auf dem Betriebssystem i5/OS, der nächsten Generation von OS/400. Ausgestattet mit bis zu vier Power5-Mikroprozessoren können die Systeme mehrere Betriebssysteme integrieren und simultan ausführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die i5-Systeme sind in der Lage, AIX 5L gleichzeitig neben i5/OS zu betreiben. So können UNIX-Anwendungen auf dem System konsolidiert und verwaltet werden. Zudem verfügen die Systeme über IBMs Virtualization Engine, mit der sich die Ausnutzung der Systemressourcen deutlich verbessern soll.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Bechtle AG, Leipzig

Zunächst kommen zwei neue Modelle auf den Markt: das 1- bis 2-Wege-System eServer i5 520 sowie das 1- bis 4-Wege-System eServer i5 570, das die Möglichkeit zu "Capacity on Demand" bietet. Dabei ist i5/OS bereits vorinstalliert und enthält eine Software-Basisausstattung, die IBMs Datenbank DB2 UDB und Websphere Express sowie die IBM Virtualization Engine umfasst.

Die eServer-i5-Systeme sind dabei mit IBMs 64-Bit-Prozessor Power5 ausgestattet. Die Chips verfügen über 276 Millionen Transistoren pro Prozessor und werden in einem 0,13-Mikron-Kupferprozess mit Silicon-On-Insulator-Technik (SOI) hergestellt. Der Power5 unterstützt Chip Multiprocessing und simultanes Multithreading (SMT), das einen einzelnen Prozessorkern in zwei logische Prozessoren unterteilt, wie sie von den Betriebssystemen und der Anwendungssoftware gesehen werden. Da der Power5-Chip zwei Prozessorkerne aufweist, erlaubt SMT dem Chip, vier Anwendungsschritte gleichzeitig abzuarbeiten.

Die Systeme wurden in einem zweijährigen Projekt mit einem Budget von 500 Millionen US-Dollar entwickelt. Gegenüber bestehenden iSeries-Systemen verspricht IBM dabei ein weiter verbessertes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ab 11. Juni 2004 sollen die i5-Systeme dann verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Peter Böhm 04. Mai 2004

warum denn immer Intel x86 ? Der PPC64 ist doch ein toller Risc-Prozessor; wir reden hier...

:-) 03. Mai 2004

Ich glaube, bei der Äußerung des Vorredners hatte der mehr an die Entwickler...

Grabi 03. Mai 2004

X86 CPUs sind nicht 64bit fähig. Was du meinst sind X172 CPUs. gruß Grabi

Hempel 03. Mai 2004

frage mich warum IBM nicht in den x86-Markt einsteigt 64 BIT CPUs zu 64 bit windows und...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /