Abo
  • Services:

Offener Brief der eBay-Belegschaft gegen Ver.di-Kampagne

Verdeckte Kampagne stößt auf Kritik

In einem offenen Brief kritisieren Betriebsrat und Belegschaft des Internet-Auktionshauses eBay die Kampagne der Gewerkschaft Ver.di gegen ihren Arbeitgeber.

Artikel veröffentlicht am ,

In dem Schriftstück, das dem Nachrichtenmagazin Focus vorliegt, äußern sich die Angestellten "entsetzt über die unangemessene Vorgehensweise der Gewerkschaft". Die Ver.di-Kampagne sah vor, eBay bis zum August 2004 einen Tarifvertrag aufzuzwingen. Erster Schritt hierzu war der von Ver.di gesteuerte Aufbau der Protest-Seite www.epay.tv, auf der anonyme eBay-Mitarbeiter ihrem Frust über schlechte Arbeitsbedingungen Luft machen konnten. Tatsächlich stand hinter der epay.tv-Seite von Anfang an die Ver.di-Abteilung connexx.av.

Der stellvertretende Vorsitzende im Bundesvorstand von Ver.di und verantwortlich für die Aktionen von connexx.av, Frank Werneke, zeigte sich von dem Protest unbeeindruckt: "In derart angeheizten Situationen habe ich schon öfter solche Reaktionen von Angestellten erlebt. Wenn alles ruhiger wird, entscheiden sich dann doch noch viele für uns", sagte Werneke zu Focus. Über den Entschluss, die Aktion nicht offen als Ver.di-Kampagne laufen zu lassen, könne man streiten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 1,29€
  3. 59,99€

Marx 15. Mär 2007

Fragt sich nur, ob sich die Mitarbeiter wirklich so freiwillig gegen die Kampagne der...

Marx 15. Mär 2007

M.E. sind die Gerwerkschaften in letzten Jahren sehr in die Defensive geraten und haben...

Ver.di Mitarbeiter 24. Mai 2004

Hallo erstmal...... also, ich bin´s ein hauptamtlicher Kollege von ver.di - einem meinem...

sterntaler 18. Mai 2004

....ich schaeme mich wirklich mit solchen patienten wie dir zusammen zu arbeiten. wie...

charly 14. Mai 2004

Na Daniel, was zahlt dir dednn ebay für deijnen Dauereinstz im Netz?


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /