• IT-Karriere:
  • Services:

Einsteigerkamera Sanyo Xacti VPC-S3 mit 3 Megapixeln

Nachfolger der Xacti VPC-S1

Mit der Xacti VPC-S3 stellt Sanyo das allerdings nur in Details veränderte Nachfolgemodell der Xacti VPC-S1 vor. Die Kamera ist mit einer Größe von 91,3 x 61,5 x 30,8 mm etwas kompakter als ihre Vorgängerin mit 99,8 x 63 x 30 mm.

Artikel veröffentlicht am ,

Die 3-Megapixel-Digitalkamera verfügt über ein 3fach optisches Zoom mit einer Brennweite von 37 bis 112 mm (bezogen auf das 35-mm-Format). Darüber hinaus kann man ein 4fach digitales Zoom aktivieren. Die Kamera erlaubt Makroaufnahmen ab einem Objektabstand von 2 Zentimetern.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. PTV Group, Karlsruhe

Rückwärtig ist nun anstelle eines 1,6- ein 1,8-Zoll-TFT-Farbdisplay zu finden, das allerdings nur eine unwesentlich höhere Auflösung von 85.000 Pixeln besitzt. Im Gerät sind 16 MByte Flash-Speicher untergebracht. Die Kamera speichert ihre Aufnahmen auf SD-Cards und ist PictBridge-kompatibel. Die Lichtempfindlichkeit ist zwischen ISO 50 und 200 einstellbar. Auch Videosequenzen in 320 x 240 Pixeln kann man aufzeichnen.

Der Selbstauslöser verzögert die Aufnahme wahlweise um 2 oder 10 Sekunden. Um Selbstportraits schießen zu können, befindet sich oberhalb des Objektivs ein kleiner Spiegel, mit dem man die Aufnahme kontrollieren kann.

Sanyo Xacti VPC-S3
Sanyo Xacti VPC-S3

Der Weißabgleich arbeitet wahlweise automatisch oder manuell. Darüber hinaus gibt es Voreinstellungen für typische Lichtsituationen. Außerdem kann man mit der Xacti VPC-S3 Fotoaufnahmen in Sepia und Schwarz-Weiß machen.

Ein kleines Blitzlicht erhellt die nähere Umgebung und soll durch einen Vorblitz auch dem Rote-Augen-Effekt durch eine Verkleinerung der Pupillenöffnung entgegenwirken. Der Vorblitz kann auch nicht helfen, wenn man direkt in das Objektiv bzw. das Blitzlicht schaut, da dann auch eine noch so kleine Pupillenöffnung leuchtend hervortritt. Die Leuchte ist bauartbedingt wie bei fast allen Kompaktkameras sehr nah an der optischen Achse angebracht, was die ungewünschte Reflexion des Blitzes durch die rote Netzhaut des Auges stark begünstigt.

Das Gerät ist mit einer 2.0-Schnittstelle ausgerüstet und bietet per Video-Ausgang auch die Möglichkeit, das Bildmaterial auf einem angeschlossenen Fernseher auszugeben.

Die Xacti VPC-S3 wird mit AA-Batterien (Lebensdauer nach Herstellerangaben: ca. 100 Bilder bei eingeschaltetem LCD-Monitor), CR-V3-Batterien oder Akkus gespeist.

Die Sanyo Xacti VPC-S3 soll ab Mitte Mai 2004 für 199,- Euro auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 215,99€ (mit Rabattcode PURZELPREISE)
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. mit 19% Rabatt auf Samsung-Galaxy-Produkte

dreadVenturous 03. Mai 2004

Probier's einfach mal bei ciao.com

NemesisTN 03. Mai 2004

@Golem: Ihr meint doch sicher USB2.0 oder? @all: Gibt es eine Webseite auf der man Digi...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /