Abo
  • Services:
Anzeige

Einsteigerkamera Sanyo Xacti VPC-S3 mit 3 Megapixeln

Nachfolger der Xacti VPC-S1

Mit der Xacti VPC-S3 stellt Sanyo das allerdings nur in Details veränderte Nachfolgemodell der Xacti VPC-S1 vor. Die Kamera ist mit einer Größe von 91,3 x 61,5 x 30,8 mm etwas kompakter als ihre Vorgängerin mit 99,8 x 63 x 30 mm.

Die 3-Megapixel-Digitalkamera verfügt über ein 3fach optisches Zoom mit einer Brennweite von 37 bis 112 mm (bezogen auf das 35-mm-Format). Darüber hinaus kann man ein 4fach digitales Zoom aktivieren. Die Kamera erlaubt Makroaufnahmen ab einem Objektabstand von 2 Zentimetern.

Anzeige

Rückwärtig ist nun anstelle eines 1,6- ein 1,8-Zoll-TFT-Farbdisplay zu finden, das allerdings nur eine unwesentlich höhere Auflösung von 85.000 Pixeln besitzt. Im Gerät sind 16 MByte Flash-Speicher untergebracht. Die Kamera speichert ihre Aufnahmen auf SD-Cards und ist PictBridge-kompatibel. Die Lichtempfindlichkeit ist zwischen ISO 50 und 200 einstellbar. Auch Videosequenzen in 320 x 240 Pixeln kann man aufzeichnen.

Der Selbstauslöser verzögert die Aufnahme wahlweise um 2 oder 10 Sekunden. Um Selbstportraits schießen zu können, befindet sich oberhalb des Objektivs ein kleiner Spiegel, mit dem man die Aufnahme kontrollieren kann.

Sanyo Xacti VPC-S3
Sanyo Xacti VPC-S3

Der Weißabgleich arbeitet wahlweise automatisch oder manuell. Darüber hinaus gibt es Voreinstellungen für typische Lichtsituationen. Außerdem kann man mit der Xacti VPC-S3 Fotoaufnahmen in Sepia und Schwarz-Weiß machen.

Ein kleines Blitzlicht erhellt die nähere Umgebung und soll durch einen Vorblitz auch dem Rote-Augen-Effekt durch eine Verkleinerung der Pupillenöffnung entgegenwirken. Der Vorblitz kann auch nicht helfen, wenn man direkt in das Objektiv bzw. das Blitzlicht schaut, da dann auch eine noch so kleine Pupillenöffnung leuchtend hervortritt. Die Leuchte ist bauartbedingt wie bei fast allen Kompaktkameras sehr nah an der optischen Achse angebracht, was die ungewünschte Reflexion des Blitzes durch die rote Netzhaut des Auges stark begünstigt.

Das Gerät ist mit einer 2.0-Schnittstelle ausgerüstet und bietet per Video-Ausgang auch die Möglichkeit, das Bildmaterial auf einem angeschlossenen Fernseher auszugeben.

Die Xacti VPC-S3 wird mit AA-Batterien (Lebensdauer nach Herstellerangaben: ca. 100 Bilder bei eingeschaltetem LCD-Monitor), CR-V3-Batterien oder Akkus gespeist.

Die Sanyo Xacti VPC-S3 soll ab Mitte Mai 2004 für 199,- Euro auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
dreadVenturous 03. Mai 2004

Probier's einfach mal bei ciao.com

NemesisTN 03. Mai 2004

@Golem: Ihr meint doch sicher USB2.0 oder? @all: Gibt es eine Webseite auf der man Digi...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  4. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 199,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Wasserstoff wäre billiger

    m8Flo | 03:42

  2. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    baldur | 02:35

  3. Re: Das icht nicht lache

    plutoniumsulfat | 02:21

  4. Re: Was ist der Unterschied zu Skype?

    treysis | 02:20

  5. Re: Wasserstoff wäre billiger

    JackIsBlack | 02:16


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel