Abo
  • IT-Karriere:

Google geht an die Börse

Börsengang soll rund 2,71 Milliarden US-Dollar einbringen

Der Suchmaschinenbetreiber Google hat jetzt offiziell seinen Börsengang angekündigt. Dieser soll rund 2,7 Milliarden US-Dollar in die Kassen spülen, doch ganz normal verhält sich Google dabei nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum einen sollen die neuen Aktionäre nicht das gleiche Stimmrecht erhalten wie die Google-Gründer, so dass diese weiterhin die Kontrolle über das Unternehmen haben. Larry Page und Sergey Brin warnen potenzielle Aktionäre daher auch, dass Google auch nach dem Börsengang langfristig agieren werde statt sich darum zu bemühen, jedes Quartal seine Zahlen für die Wall Street aufzubereiten.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Auch die Ausgabe der Aktien erfolgt untypisch in Form einer Auktion. Fest steht daher nur, dass man rund 2,7 Milliarden US-Dollar einnehmen will, nicht aber, wie viele Aktien dafür ausgegeben werden. Ein Marktwert für das Unternehmen lässt sich daher noch nicht errechnen. Ganz genau will Google laut Anmeldung bei der US-Börsenaufsicht im Übrigen 2,718281828 Milliarden US-Dollar durch den Börsengang einnehmen, das entspricht e*1.000.000.000.

Allerdings kann Google mit einem enormen Wachstum in den letzten Jahren glänzen. Hatte man im Jahr 2001 nur einen Umsatz von 86,4 Millionen US-Dollar erzielt, waren es 2003 mit 961,9 Millionen US-Dollar mehr als elf Mal so viel. Der Gewinn vor Steuern lag 2003 bei 346,7 Millionen US-Dollar. Allein im ersten Quartal 2004 konnte Google 389,6 Millionen US-Dollar umsetzen. Dabei beschäftigte Google Ende März 1.907 Mitarbeiter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 87,90€ + Versand
  2. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  3. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  4. 14,95€

mr999 08. Jun 2017

Oder krass steigt :)

mr999 08. Jun 2017

Du hattest unrecht. Hättest du beim Start im Jahr 2004 für insgesamt 10000 ¤ Google...

Bluescream 01. Nov 2005

Mir egal. Google hat bei mir spätestens da ausgedient, wo nur noch halbseiden-saubere...

europa 17. Aug 2004

Ganz einfach: Damit Google seinen Aktien-Wert erwirtschaftet braucht Google den Gewinn...

unnamed 03. Mai 2004

Grabi hat folgendes geschrieben: Ja, genau. Nämlich ihr Geld. Er hat recht. *gg*


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    •  /