• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Firefighter - Ich will Feuerwehrmann werden

Ungewöhnliches PlayStation-2-Spiel von Konami

Mit Firefighter F.D. 18 dürfte Konami vielen Spielern einen Kindheitstraum erfüllen - hier darf man nämlich in Schutzanzug und Helm schlüpfen, zum Wasserschlauch greifen und fortan ein Feuer nach dem anderen löschen. Die Idee zum Spiel ist also schon mal recht kreativ; allerdings musste man sich im Vorfeld der Veröffentlichung schon fragen, wie spannend ein derartiges Spiel wohl sein kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Inszenierung ist Hollywood-Streifen wie Backdraft nachempfunden, in denen Feuerwehrmänner große Helden sind, die für die Rettung der hilflosen Opfer immer wieder gerne ihr eigenes Leben riskieren. Zudem gibt es auch hier eine das ganze Spiel einrahmende Liebesgeschichte, die an Schwülstigkeit und kitschigen Dialogen kaum zu überbieten ist, sowie einen bösen Feuerteufel, der den Spieler mit geschickt gelegten Bränden immer wieder auf Trab hält.

Inhalt:
  1. Spieletest: Firefighter - Ich will Feuerwehrmann werden
  2. Spieletest: Firefighter - Ich will Feuerwehrmann werden

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Grundwerkzeuge des Feuerwehrmannes sind natürlich der Wasserschlauch, mit dem man immer wieder Brände löscht oder zumindest Schneisen in den Brandherd schlägt, sowie eine Axt, die einem dabei hilft, sich etwa durch umgestürzte Holzbalken durchzuschlagen. Meist ist man damit beschäftigt, sich durch ausweglos scheinende Situationen zu kämpfen, um vom Feuer eingeschlossene Personen zu befreien. Am Ende der Level warten dann aber auch noch richtige "Boss"-Kämpfe - hier gilt es dann, besonders bedrohlich und ansatzweise intelligent agierende Flammenberge zu bändigen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Bedienung ist prinzipiell identisch mit einem Ego-Shooter aus der Third-Person-Perspektive - nur, dass man hier eben nicht mit einer Schusswaffe, sondern einem Wasserstrahl unterwegs ist. Allerdings gibt die Steuerung immer mal wieder Grund zur Klage: Der Feuerwehrmann reagiert oft etwas träge auf die Eingaben des Spielers, zudem verliert man dank fixer Kamerapositionen auch immer mal wieder den Überblick.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Firefighter - Ich will Feuerwehrmann werden 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 8,99€

BlaM... 28. Apr 2004

Zumindest der Strategieteil ist ja schon des öfteren umgesetzt worden: Emergency http...

Azila 28. Apr 2004

Persönlich fände ich das Ganze besser in einer Strategieversion: koordiniere eine...

BlaM... 28. Apr 2004

... wir reden hier von einem Konsolentitel... Der bleibt ewig teuer und wird sie einfach...

NemesisTN 27. Apr 2004

Jo, damals war das noch ne Innovation. Wie so vieles... *seufz* =)

jylz 27. Apr 2004

Schlauch statt Shotgun, Flamme statt Monster. Ansonsten ein ganz normaler Ego-Shooter!


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /