• IT-Karriere:
  • Services:

SmartList To Go 3.0 - neue Version der PalmOS-Datenbank

SmartList To Go unterstützt hochauflösende Farbdisplays und Speicherkarten

Die Datenbank-Software SmartList To Go für PalmOS-Geräte ist in der Version 3.0 erschienen, die zahlreiche Neuerungen bringt, wozu auch eine überarbeitete Bedienoberfläche gehört. Zudem unterstützt die Software endlich moderne Geräte mit hochauflösenden Farbdisplays, 5-Wege-Navigation und Speicherkarten-Steckplatz.

Artikel veröffentlicht am ,

SmartList To Go 3.0
SmartList To Go 3.0
Die PDA-Applikation von SmartList To Go erhielt ebenso wie die Desktop-Variante eine überarbeitete Bedienoberfläche, um die Steuerung der Software zu erleichtern. So besitzt die PDA-Software eine optisch veränderte Toolbar in der Liste der Datenbank-Einträge sowie in den einzelnen Datensätzen. Alle Datenbank-Ansichten können in drei Zoom-Stufen dargestellt werden, um auf Geräten mit hochauflösenden Displays mehr oder weniger Informationen anzuzeigen.

Stellenmarkt
  1. Elektrobit Automotive GmbH, Bangalore (Indien)
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Zudem wurde das Einbinden von Bildern in Datenbanken verbessert, so dass nun die Bildformate JPEG, GIF und BMP in Schwarz-Weiß oder mit 256 Farben unterstützt werden. Eingefügte Bilder werden automatisch an die Größe des PDA-Displays angepasst. Mit Hilfe eines neu hinzugekommenen Assistenten will DataViz das Anlegen neuer Datenbanken stark vereinfachen. Einige Änderungen in der Bedienung erhielt auch der Form- und List-Designer, welche den Inhalt und das Aussehen der Datenbanken bestimmen.

Desktop-Applikation
Desktop-Applikation
Die vollständig überarbeitete Desktop-Applikation zum Datenaustausch mit einem Windows-PC gehört zum Lieferumfang und soll das bequeme Bearbeiten der Datensätze auf einem PC ermöglichen. Nun lassen sich die Daten über Tabs leichter ähnlich der PalmOS-Applikation aufrufen und verändern. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Daten mit einer Access-Datenbank zu synchronisieren.

Mit der Version 3.0 unterstützt SmartList To Go endlich auch hochauflösende Farbdisplays, die 5-Wege-Steuerung zahlreicher palmOne-Geräte und Speicherkarten. Letzteres erlaubt je nach Geräteausstattung das Ablegen von Datenbanken auf SD-Cards oder Memory Sticks, so dass diese nicht mehr im RAM-Speicher liegen müssen.

SmartList To Go 3.0
SmartList To Go 3.0
DataViz hatte die Datenbank-Lösung ThinkDB im Oktober 2002 von thinkingBytes Technology übernommen und das Produkt unter der Bezeichnung SmartList To Go in das eigene Produktsortiment aufgenommen. Seitdem erschienen lediglich kleine Updates von SmartList To Go 2.x - die Anwender warteten seitdem darauf, dass die Software an die Fähigkeiten moderner PalmOS-Geräte angepasst wird. Im Februar 2004 wurde SmartList To Go 3.0 für den Folgemonat angekündigt, was dann jedoch nicht eingehalten werden konnte, so dass die Software nun erst Ende April 2004 erschien.

DataViz bietet die Datenbank-Software SmartList To Go 3.0 ab sofort für die PalmOS-Plattform in englischer Sprache zum Preis von 49,99 US-Dollar über die Hersteller-Homepage an. Ein Upgrade von SmartList To Go 2.x gibt es für 29,99 US-Dollar. Die mitgelieferte Desktop-Datenbank-Software funktioniert nur auf Windows-Systemen. Eine Demo-Version steht nach Angabe von Name und E-Mail-Adresse zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

jo jim 19. Mai 2006

Liebe Golems, Unterlassung ist auch eine Sünde. Vielleicht sogar die Größte. Das neue...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /