Aachener Forschungszentrum EMIC von Microsoft eröffnet

Zusammenarbeit mit privaten und öffentlichen Partnern im Fokus

In Aachen wurde jetzt das European Microsoft Innovation Center (EMIC) offiziell eröffnet. Schwerpunkt des Innovationszentrums ist die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung. Die Wissenschaftler und Ingenieure am EMIC arbeiten mit akademischen Einrichtungen und Industriepartnern in Forschungsprojekten zusammen, die durch die Europäische Kommission oder im Rahmen nationaler Forschungsprogramme einzelner europäischer Länder gefördert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Gründung des EMIC baut Microsoft sein Engagement für europäische Forschungs- und Entwicklungsvorhaben aus. "Wir begrüßen die Möglichkeit, mit öffentlichen wie privaten Institutionen in ganz Europa zusammenzuarbeiten, um unsere gemeinsamen Ziele zu verfolgen", erklärte Jean-Philippe Courtois, CEO Microsoft Europe, Middle East and Africa (EMEA) bei der Eröffnungsfeier an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH). "Das EMIC unterstreicht, welche hohe Priorität Innovation für Microsoft hat und wie wichtig es uns ist, unseren Beitrag zu den Anstrengungen überregionaler, nationaler und regionaler Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu leisten."

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d) als Enterprise Architecture Manager mit Fokus IT-Security
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover
  2. Consultant (m/w/d) Software Engineering
    J.M. Voith SE & Co. KG | DSG, Heidenheim
Detailsuche

Die Forschungsarbeit am EMIC konzentriert sich auf die drei Bereiche Web-Services, Technologien für Sicherheit und Datenschutz sowie drahtlose Technologien. Im Vordergrund steht die Anwendung dieser Services und Technologien auf drei Plattformen - IT-Infrastrukturen in Unternehmen, eingebettete Systeme (embedded systems) sowie Technologie für Heimnetze und vernetzte Produkte für den Endkunden. Mit dem EMIC will Microsoft die Zusammenarbeit mit Technologiepartnern, Universitäten und Regierungen in Europa intensivieren.

"Microsoft und das Land Nordrhein-Westfalen verbindet eine langjährige Partnerschaft, die mit der Ansiedlung des EMIC in Aachen weiter intensiviert worden ist", sagte Peer Steinbrück, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen anlässlich des offiziellen Festaktes. "Nach noch nicht einmal einjähriger Tätigkeit ist das EMIC bereits ein etablierter Partner im Bereich Forschung und Entwicklung marktfähiger Zukunftstechnologien in Europa. Damit trägt Microsoft weit über die Landesgrenzen mit zur Attraktivität unseres Technologiestandortes bei."

Im Mittelpunkt der EU-Forschungsprojekte, an denen das EMIC beteiligt ist, stehen die Entwicklung von Web-Services für das Gesundheitswesen und den Bildungsbereich (E-Health und E-Learning) sowie Sicherheits-, Datenschutz- und Netzwerktechnologien. Darüber hinaus sondiert das EMIC die Möglichkeit von Kooperationen im Rahmen von Forschungsprojekten mit einzelnen europäischen Regierungen, unter anderem mit der Bundesregierung.

Das derzeit zwölfköpfige EMIC-Team soll in den kommenden Monaten auf 20 Mitarbeiter erweitert werden und ist mit Wissenschaftlern und Ingenieuren aus sieben europäischen Ländern besetzt. Leiter des EMIC ist Pierre-Yves Saintoyant. Zuletzt zeichnete Saintoyant bei Microsoft Research für die Zusammenarbeit mit europäischen Universitäten verantwortlich. Davor gründete und leitete er den Bereich Consulting und Services bei Microsoft Frankreich.

Das EMIC in Aachen ist Microsofts viertes Forschungs- und Entwicklungszentrum in Europa. Daneben betreibt Microsoft Grundlagenforschung am Microsoft Research-Zentrum in Cambridge/Großbritannien, Softwareentwicklung in Vedbaek/Dänemark und Produktlokalisierung am European Product Development Centre im irischen Dublin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /