• IT-Karriere:
  • Services:

IBM-Chef: Gesundheitskarten-Starttermin technisch möglich

Kassenärztliche Bundesvereinigung warnt

Der Vorsitzende des Firmenkonsortiums zur Entwicklung der elektronischen Gesundheitskarte, Walter Raizner, hat sich zurückhaltend zur Terminplanung des Gesundheitsministeriums geäußert, das im Rahmen der Gesundheitsreform beschlossene Projekt bis zum Jahr 2006 flächendeckend einzuführen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Ich bin davon überzeugt, dass eine gesetzkonforme und fristgerechte Inbetriebnahme technisch möglich ist", sagte der Chef von IBM Deutschland dem Berliner Tagesspiegel. Die nötigen organisatorischen Voraussetzungen für eine flächendeckende Einführung lägen aber "in der Verantwortung der Akteure des Gesundheitswesens".

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Pure11 Handelsgesellschaft mbH, Grünwald

Vergleiche mit dem Toll-Collect-Konsortium, das den Start eines Lkw-Maut-Systems nicht rechtzeitig hinbekam, wies Raizner zurück. Anders als Toll Collect betrete das Chipkarten-Konsortium "bIT4health" "kein technisches Neuland", sagte er. "Hier wird eine weitgehend am Markt verfügbare und praxiserprobte Technologie verwendet." Der IBM-Manager kündigte an, schon Mitte 2004 mit der Testphase zu beginnen. Dabei werde die Vernetzung zwischen Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken, Reha-Einrichtungen und Krankenhäusern in ausgewählten Testregionen erprobt.

Raizner betonte, dass alle Versicherten selbst entscheiden könnten, "ob und welche ihrer Gesundheitsdaten aufgenommen und welche gelöscht werden sowie darüber, wer auf die Karte zugreifen darf". Die Nutzung der Karte habe somit "sehr viel mit Akzeptanz zu tun". Damit sie möglichst vielen gesundheitlichen Nutzen stifte, werde es auf eine "frühzeitige und offensive Öffentlichkeitsarbeit ankommen."

Der Zeitplan des Ministeriums sei "zu ambitioniert", warnte der Sprecher der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Roland Stahl. Statt sich in das Datum 2006 zu "verbeißen", wäre es realistischer, eine flächendeckende Einführung bis 2007 anzuvisieren, sagte er dem Tagesspiegel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  2. 42,99€
  3. 3,29€

Webstar 28. Apr 2004

Ich bin ja gespannt ob das wenigstens was wird im Vergleich zu Toll Collect. Interessant...

kressevadder 27. Apr 2004

Und selbst wenns nicht läuft - egal, auf ein "Mautprojekt" mehr oder weniger kommts auch...

123 27. Apr 2004

Moinsen! Bis das dann 2007 läuft kann sich eh keiner mehr einen Arztbesuch leisten, und...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /