• IT-Karriere:
  • Services:

Gutachten warnt vor Operationsrobotern

Experten halten Robo-OP eigentlich noch für experimentell

Der Einsatz von Robotern in deutschen Operationssälen hat einen schweren Rückschlag erlitten. Ein Gutachten bescheinigt der Technik "eine Häufung von operationsspezifischen Komplikationen". Das Gutachten, das dem Spiegel vorliegt, kommt zu dem Schluss, dass die Robotertechnik bei Hüftoperationen nicht ausgereifter sei als die Fähigkeiten menschlicher Chirurgen.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem "Grundsatzgutachten" über Fräsverfahren bei Hüftoperationen kommt der Medizinische Dienst der Krankenkassen zu einem ernüchternden Ergebnis. Die Methode habe "weiterhin den Charakter eines experimentellen Verfahrens". Eine Überlegenheit gegenüber "der handgefrästen Implantation" von künstlichen Hüften sei nicht bewiesen. "Tendenziell" sei "eine Häufung von operationsspezifischen Komplikationen" nachweisbar.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Weil am Rhein
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Frankfurt am Main

Erstmals hatte der Spiegel im Januar 2003 über die hohe Fehlerrate des OP-Computers "Robodoc" berichtet. Der Freiburger Anwalt Jochen Grund, der mehrere hundert Geschädigte vertritt, geht davon aus, dass bis zu 20 Prozent der Operierten zum Teil schwere Muskel- und Nervenschäden davongetragen haben.

Der Focus zitierte aus dem Papier, dem Operationsroboter sei "eine Häufung operationsspezifischer Komplikationen nachweisbar". Ursprünglich erhofften sich Mediziner durch den Einsatz des Roboters besonders genaue Bohrungen für den Einsatz künstlicher Hüftgelenke. Über den experimentellen Charakter von Robodoc seien Patienten oft nicht aufgeklärt worden.

Deshalb strengt die Barmer Ersatzkasse nun eine Aufklärungsrüge gegen mehrere Kliniken an, die Patienten mit dem Robodoc operierten. Nach Focus-Recherchen fordert die Krankenkasse in 43 Fällen schätzungsweise 10.000 Euro Regress für die Behandlungskosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Patrick7896897 05. Feb 2009

Jeder mensch ist eben individuell und mit einer solchen Aufgabe ist ein Roboter...

:-( 27. Apr 2004

Was sollen die Ärzte machen, wenn Tierversuche überall verboten werden?


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /