Neue Entlassungswelle in IT-Abteilungen droht

Stimmung bei deutschen CIOs bleibt schlecht

Die Stimmung in den IT-Abteilungen von Unternehmen im deutschsprachigen Raum bleibt schlecht. Mehr als die Hälfte der Firmen will innerhalb der kommenden zwölf Monate weiter Personal in diesem Bereich abbauen. Dies ergab eine Umfrage des Fachmagazins "CIO"-Online.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit dürften sich die Hoffnungen auf einen baldigen Beschäftigungsaufbau in den IT-Abteilungen der Unternehmen zerschlagen haben. Faktoren wie Outsourcing und weitere Rationalisierung fordern an dieser Stelle ihren Tribut. Gut 51 Prozent der befragten IT-Manager erwarten deshalb, dass innerhalb der kommenden zwölf Monate weitere Stellen im IT-Bereich abgebaut werden. Rund ein Drittel der Firmen will zumindest den Personalbestand beibehalten.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Immerhin 19 Prozent der Manager sehen positiv in die nahe Zukunft. Sie wollen innerhalb der kommenden Monate die Zahl der Angestellten im IT-Bereich erhöhen. Dieser Schritt dürfte sich wahrscheinlich auch in steigenden IT-Budgets widerspiegeln.

An der nicht repräsentativen Umfrage beteiligten sich insgesamt 278 Teilnehmer. Die Befragung lief über einen Zeitraum von knapp vier Wochen in den Monaten März und April 2004.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Data 19. Mai 2004

"ich haben auch schlechter als 3" Ich glauben Du! ;-)

Data 19. Mai 2004

Findet ihr die permanenten Angriffe auf Windows nicht allmählich ermüdend? Dadurch...

nico 11. Mai 2004

Wenn die Techniker entschieden hätten, hätte sich Windows auf Servern NIE durchgesetzt...

nico 11. Mai 2004

Gute Idee.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Snapdragon 8+ Gen1: 4 nm TSMC spart 30 Prozent bei Qualcomm-SoC
    Snapdragon 8+ Gen1
    4 nm TSMC spart 30 Prozent bei Qualcomm-SoC

    Durch den Wechsel des Fertigungsverfahrens ist der Snapdragon 8+ Gen1 deutlich effizienter als der Snapdragon 8 Gen1, selbst bei mehr Takt.

  2. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /