• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Rainbow Six Athena Sword - Schwaches Add-On

Screenshot #3
Screenshot #3
Der interessanteste neue Multiplayer-Modus ist "Capture the Enemy". Wenn man einen Gegner angeschossen hat, stirbt dieser nicht, sondern bleibt für eine kurze Zeit bewegungslos. Wenn man ihn dann mit der eigenen Spielfigur erreicht, kann man ihn verhaften und er steht in der Runde nicht mehr zur Verfügung. Erreichen seine eigenen Einheiten ihn vorher, ist er wieder frei. Dieses Spielprinzip sorgt für allerlei Spaß und wildes Geballer, da natürlich beide Seiten auf die Gefangenen zurennen und dann im letzten Moment aufeinander losgehen.

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig
  2. medavis GmbH, Karlsruhe

Screenshot #4
Screenshot #4
Im Spiel sind jetzt außer Geiseln auch noch andere Nicht-Combattanten enthalten, die natürlich keinen Schaden nehmen dürfen. Das macht das Spiel zwar realistischer, wenngleich auch beklemmender, angesichts der aktuellen Lage in Ländern wie dem Irak.

Rainbow Six Athena Sword kostet knapp 30,- Euro und hat eine USK-Einstufung von 16 Jahren. Ab einem Rechner mit 1,5 GHz und einer schnellen Grafikkarte sowie mindestens 512 MByte RAM ist man ruckelfrei dabei.

Fazit:
Das Erweiterungspack Rainbow Six Athena Sword lohnt sich kaum für Spieler, die lediglich alleine spielen. Dafür bietet das Add-On einfach zu wenig Neues und auch die Karten und Waffen sind kaum genügend Motivation. Der Multiplayer-Modus allerdings kann vor allem dank des neuen Modus Capture the Enemy überzeugen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Rainbow Six Athena Sword - Schwaches Add-On
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

krille 22. Apr 2004

..hmmm .. das Atrium mit dem Pool in der Mitte kommt mir so furchtbar bekannt vor...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /