Abo
  • IT-Karriere:

Handel mit Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen im Internet

Illegales Angebot zum Do-it-yourself-Blaumachen bei eBay

Nach Recherchen der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein werden im Internetauktionshaus eBay Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (AU) als Blanko-Dokumente versteigert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Formulare wurden in der Rubrik "Tickets" für den Startpreis von einem Euro angeboten. Die Aktion ist am letzten Montag zu Ende gegangen. Ein Käufer hat sich dabei nicht gefunden. "Wir sind durch Ärzte auf diesen Handel aufmerksam gemacht worden", berichtete KVSH-Pressesprecher Robert Quentin. "Wir haben die Informationen an die Kripo in Bad Schwartau weitergegeben. Die Beamten haben daraufhin Ermittlungen eingeleitet".

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

In der Warenbeschreibung im Internet hieß es: "Verkaufe originale Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, die von Ärzten ausgefüllt werden."

Insgesamt fünf Formulare wurden blanko angeboten. Der Anbieter ist in Bad Schwartau ansässig. Die Formulare werden bundesweit nur in zwei Druckereien hergestellt und direkt an Krankenkassen ausgeliefert, die sie dann an die Ärzte und Psychotherapeuten weiterleiten. Der Normalbürger hat in der Regel keine Möglichkeit, an Blanko-Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen heranzukommen. Kommt er doch in den Besitz, wäre ihr Einsatz illegal.

"Wir raten unseren Mitgliedern, in den Praxen keine vorgestempelten Rezeptblöcke unachtsam liegen zu lassen", erläuterte Quentin. "Auch dürfen Rezepte oder Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen nicht vor dem Ausfüllen mit Unterschrift und Stempel des Arztes versehen sein."

Denn der Arzt haftet für schuldhafte Verletzung seiner Sorgfaltspflicht, wie es im Bundesmantelvertrag geregelt ist. Würden solche Blanko-Formulare in die Hände von Ganoven gelangen, wäre ein Handel problemlos möglich. Besonderes Augenmerk müsse daher auch dem Vertragsarztstempel dienen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 83,90€
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
    3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

      •  /