Restricted Area: Deutsches Endzeit-Rollenspiel à la Fallout

Vidis wird neuer Publisher für das PC-Spiel aus Hamburg

Mit Restricted Area will das in Hamburger beheimatete Entwicklerstudio Master Creating erfolgreichen PC-Spielen wie "Sacred" Konkurrenz machen. Bei dem Titel handelt es sich um ein Action-Rollenspiel, das auf Grund seines Endzeit-Szenarios an den Rollenspiel-Klassiker "Fallout" erinnert.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
In der offiziellen Ankündigung wird der Titel als "actiongeladenes Cyber-Punk-Rollenspiel, das den Spieler in ein faszinierendes, düsteres Science-Fiction-Szenario im Stil von Matrix und Bladerunner versetzt" beschrieben. Der Spieler darf zwischen vier verschiedenen Charakteren wählen - darunter ein Ex-Elitesoldat, ein Yakuza-Kämpfer, eine Psionikerin und eine Hackerin - und dann die nichtlineare Geschichte aus dem jeweiligen Blickwinkel erleben.

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg SAP-Berater*in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg, Frankfurt, Wetzlar, Köln, Stuttgart
  2. IT-Expertin/IT-Experte (w/m/d) im Referat KM 37 Digitalisierung von Fachverfahren und IT-Unterstützung
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
Detailsuche

Screenshot #2
Screenshot #2
Mit zahlreichen Waffen, Implantaten und Objekten will man dem Spiele umfangreiche Aktionsmöglichkeiten an die Hand geben. Jeder Charakter kann dabei über 75 verschiedene Fähigkeiten mit jeweils zehn Stufen erlernen. Für die richtige Atmosphäre soll eine aufwendige Synchronisierung sorgen - unter anderem verpflichtete man die Sychronsprecher von Arnold Schwarzenegger, Angelina Jolie, Jennifer Love Hewitt und Jet Li. Aber auch optisch will man zahlreiche Effekte wie dynamisches Licht und Schattenspiel sowie ein Wettermodell integrieren.

Veröffentlicht wird das Spiel voraussichtlich im September 2004 von Vidis, nachdem sich die Entwickler mit dem eigentlichen Publisher 4am Entertainment auf Grund nicht erfolgter Zahlungen verstritten hatten. Vidis springt damit erneut kurz vor der Veröffentlichung eines Spiels als rettender Publisher ein - auch der Shooter Psychotoxic, den CDV nicht weiter finanzieren wollte, wird Vidis veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gurkennase 22. Apr 2004

Naja, Wasteland war zuerst ein Apple II Spiel und die Grafik war zeitgemäß, schließlich...

[EE]*Discordia* 21. Apr 2004

Sieht gar nicht mal so schlecht aus. Wollen wir hoffen das auch die Story gut wird. Ach...

TRL 21. Apr 2004

http://www.gamestar.de/news/pc-spiele/adventure/16953/ Definitiv eher Richtung Diablo...

Thor 21. Apr 2004

Hi Leute Ich muss cmi Recht geben,aber eventuell ist auch ein touch von system shock...

Xerxes 21. Apr 2004

Ich hab Wasteland auch noch hier, zusammen mit anderen Titeln von Electronic Arts (Bard...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Bayrischer Rundfunk: Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen
    Bayrischer Rundfunk
    Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen

    Laut dem Technikleiter beim Bayrischen Rundfunk ist echtes 5G erst seit wenigen Monaten verfügbar. Schwarzfallfestigkeit werde nicht einmal versucht.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /