• IT-Karriere:
  • Services:

MPEG Pro: Native MPEG-1/2-Bearbeitung für Premiere Pro

Mainconcept vermeidet Transkodieren und will so Produktivität steigern

Die Aachener MainConcept AG hat anlässlich der Fachmesse NAB 2004 in Las Vegas sein MPEG Pro getauftes Plug-In für Adobes Videobearbeitungs-Software Premiere Pro vorgestellt. MPEG Pro erweitert Premiere Pro um native, also direkte MPEG-1/2-Bearbeitung, ohne dass - wie bei Premiere Pro sonst üblich - das Quellmaterial erst für die Weiterverarbeitung zeit- und qualitätsraubend umgewandelt werden muss.

Artikel veröffentlicht am ,

Möglich werde dies, indem "Smart Rendering" und "Requantisierung" verwendet werden, um unnötiges Rendern zu vermeiden. Das Plug-In für die bekannte Videoschnittapplikation bietet Echtzeitaufnahme (in DVD-Qualität von analogen und digitalen Quellen), Bearbeitung und Export von MPEG-1- und MPEG-2-Videodateien. Der im MPEG Pro Plug-In enthaltene Encoder kann direkt aus der Timeline in zahlreiche MPEG-1/2-Formate exportieren.

Stellenmarkt
  1. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Die Standardversion des MPEG Pro Plug-Ins unterstützt nur Auflösungen bis zu 720 x 576 (PAL) und 720 x 480 (NTSC) Bildpunkten und kann für 249,- Euro von der Mainconcept-Website heruntergeladen werden.

Die teurere HD-Version bietet für 349,- Euro zusätzlich eine Unterstützung für verschiedene, gängige High-Definition-Formate und kann außerdem direkt von einem JVC-JY-HD10U-Camcorder in Echtzeit nach Premiere Pro aufnehmen. Entsprechend hoch sind auch die Systemvoraussetzungen: Für die HD-Videobearbeitung empfiehlt Mainconcept einen Hyperthreading-fähigen Pentium-4-Prozessor ab 3 GHz und mindestens 1 GByte Hauptspeicher.

Eine kostenlose und nach Bezahlung mittels Seriennummer zur Standard- oder HD-Version freischaltbare Demo des MPEG Pro Plug-Ins steht auf Mainconcept.de zum Download (13,6 MByte) bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 3,61€
  3. 4,26€
  4. 2,99€

Deamon 21. Apr 2004

Diese Eigenschaft von Premiere hat mich letztendlich dazu veranlasst, das Programm von...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /