AMD fertigt erste 90-Nanometer-Chips in Dresden

Kommerzielle Produkte sollen im dritten Quartal 2004 auf den Markt kommen

AMD hat in seinem Werk in Dresden begonnen, erste Chips in 90-Nanometer-Technik zu fertigen, berichtet die EE Times unter Berufung auf Thomas Sunderman, Fertigungsleiter bei AMD. Erste kommerzielle Produkte will AMD aber erst im dritten Quartal 2004 ausliefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Umstellung auf die 90-Nanometer-Herstellungstechnik soll im Vergleich zur 130-Nanometer-Technik die Größe der Dies um rund 40 Prozent reduzieren. Auch die Herstellungskosten für die Chips sollen in entsprechendem Umfang sinken. Weitere Kosteneinsparungen erhofft man sich bei AMD von einer Umstellung auf 300-mm-Wafer, die für Ende 2006 geplant ist.

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent Projektmanagement und agile Produktentwicklung (m/w/d) Direktion Bonn ... (m/w/d)
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
  2. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Erzbistum Paderborn, Paderborn
Detailsuche

Auch die Einführung von Strained-Silicon sei geplant, so Sundermann gegenüber der EE Times.

Von der Umstellung auf 90-Nanometer-Strukturen erwartet AMD aber zugleich einen deutlich geringeren Stromverbrauch der Chips. Intels in 90-Nanometer-Technik gefertigter Pentium 4 mit Prescott-Kern kommt hingegen durch einen vergrößerten Level-2-Cache von 1 MByte insgesamt auf einen höheren Energiebedarf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blub 01. Mai 2004

was hast du gegen den K6 ? Gerade der K6-3+ ist einfach Supergenial. Dank 2MB Level 3...

Ralf Kellerbauer 21. Apr 2004

Wahrscheinlich hat Intel die zukünftige, inkompatible Schweinerein integriert. Und traut...

NemesisTN 20. Apr 2004

Der wird ja nicht gleich 10mio Transistoren verschlingen... =)

:-) 20. Apr 2004

Man denke an einen Hardware-Multiplizierer, bei doppelter Wortbreite vervierfacht sich...

Biernot 20. Apr 2004

Schön wärs, wenn Dell auf die Dinger verzichten würde, aber ich habe gerade erst heute...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  2. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  3. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /