Abo
  • IT-Karriere:

Unternehmen wollen universelles 3D-Format entwickeln

Interaktive 3D-Inhalte sollen sich ebenso leicht nutzen lassen wie JPEG-Bilder

Intel, Boeing und Adobe haben zusammen mit mehr als 30 weiteren Unternehmen das 3D Industry Forum gegründet. Gemeinsam mit der Normungsorganisation Ecma International will man ein universelles 3D-Format entwickeln, das als Vorschlag für einen ISO-Standard dienen soll. Damit soll die Nutzung von interaktiven 3D-Inhalten ebenso leicht möglich sein wie heute die Nutzung von Fotos in Form von JPEG-Dateien.

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl die Bandbreite und die Leistung der Computer in den Unternehmen gestiegen sei, verhindern fehlende Standards, dass die 3D-Inhalte breiten Einzug bei Technikern und Designern finden, so das Konsortium. Wären diese vorhanden, könnten 3D-Inhalte online genutzt und zwischen Standardanwendungen ausgetauscht werden.

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Mit einem universellen Standard für die Nutzung von 3D-Inhalten, wie sie beispielsweise beim Produktentwurf anfallen, will man die Nutzung von interaktiven Simulationen unter anderem als Hilfsmittel in Schulungen fördern. Auch elektronische Bedienungsanleitungen könnten so interaktive Darstellungen für die Wartung und Reparatur von Autos, Flugzeugen und anderen Gegenständen anzeigen. Nutzer von Online-Katalogen könnten Produkte auf Basis von 3D-CAD-Modellen ausprobieren, die bei der Herstellung der Produkte entwickelt wurden.

"Jedes Mal, wenn sich ein neuer Medienstandard im Computer- und Kommunikationsbereich etabliert hat, führte dies zu einer Explosion neuer Einsatzbereiche und neuer Märkte", so Intels Chief Technology Officer (CTO) Pat Gelsinger. "Diese Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Industrien markiert einen bedeutenden Schritt hinsichtlich der Verfügbarkeit von 3D-Grafik in Form eines allgegenwärtigen Mediums. Ein gutes Beispiel dafür ist das .JPG-Dateiformat, das Bilder auf unsere PCs, in das Internet und sogar auf unsere Mobiltelefone gebracht hat."

Das 3D Industry Forum umfasst derzeit mehr als 30 Mitglieder. Neben der Schaffung eines allgemeinen Standards für die gemeinsame Nutzung interaktiver 3D-Inhalte will man auch Tools und Informationen für den Einsatz dieser Technologien anbieten, eine Gemeinde für laufende Industrie-Initiativen, die andauernde Entwicklung von 3D-Grafik etablieren und das Industriewachstums sowie die Entwicklung eines Ökosystems für den 3D-Grafikmarkt fördern.

Die erste Version eines offenen "Universal 3D Formats" soll später in diesem Jahr veröffentlicht werden. Auch ein Sample Player sowie Runtime-Libraries sollen dann zur Verfügung stehen. Zu den wichtigsten Merkmalen des Formats sollen Streaming und Komprimierung sowie Animation gehören. Außerdem sollen Anwender mit der Interaktion beginnen können, bevor die gesamte Datei auf den Zielrechner heruntergeladen wurde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. 469,00€
  3. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)

Fredor 21. Apr 2004

Microsoft hat inzwischen einen eigenen weit verbeiteten und ziemlich ausgereiften 3D...

Ian 20. Apr 2004

Die Lebe für VRML hält sich bei den meisten Herstellern in Genzen (in der Zwischenzeit...

Ian 20. Apr 2004

Nicht ganz... Was ist denn mit Softimage und DirectX? (http://www.microsoft.com/presspass...

inu 20. Apr 2004

äh... nur dass es bei 3D Applikationen meines Wissens nicht Microsoft ist...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /