Abo
  • IT-Karriere:

Unternehmen wollen universelles 3D-Format entwickeln

Interaktive 3D-Inhalte sollen sich ebenso leicht nutzen lassen wie JPEG-Bilder

Intel, Boeing und Adobe haben zusammen mit mehr als 30 weiteren Unternehmen das 3D Industry Forum gegründet. Gemeinsam mit der Normungsorganisation Ecma International will man ein universelles 3D-Format entwickeln, das als Vorschlag für einen ISO-Standard dienen soll. Damit soll die Nutzung von interaktiven 3D-Inhalten ebenso leicht möglich sein wie heute die Nutzung von Fotos in Form von JPEG-Dateien.

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl die Bandbreite und die Leistung der Computer in den Unternehmen gestiegen sei, verhindern fehlende Standards, dass die 3D-Inhalte breiten Einzug bei Technikern und Designern finden, so das Konsortium. Wären diese vorhanden, könnten 3D-Inhalte online genutzt und zwischen Standardanwendungen ausgetauscht werden.

Stellenmarkt
  1. AUDI AG, Ingolstadt
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)

Mit einem universellen Standard für die Nutzung von 3D-Inhalten, wie sie beispielsweise beim Produktentwurf anfallen, will man die Nutzung von interaktiven Simulationen unter anderem als Hilfsmittel in Schulungen fördern. Auch elektronische Bedienungsanleitungen könnten so interaktive Darstellungen für die Wartung und Reparatur von Autos, Flugzeugen und anderen Gegenständen anzeigen. Nutzer von Online-Katalogen könnten Produkte auf Basis von 3D-CAD-Modellen ausprobieren, die bei der Herstellung der Produkte entwickelt wurden.

"Jedes Mal, wenn sich ein neuer Medienstandard im Computer- und Kommunikationsbereich etabliert hat, führte dies zu einer Explosion neuer Einsatzbereiche und neuer Märkte", so Intels Chief Technology Officer (CTO) Pat Gelsinger. "Diese Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Industrien markiert einen bedeutenden Schritt hinsichtlich der Verfügbarkeit von 3D-Grafik in Form eines allgegenwärtigen Mediums. Ein gutes Beispiel dafür ist das .JPG-Dateiformat, das Bilder auf unsere PCs, in das Internet und sogar auf unsere Mobiltelefone gebracht hat."

Das 3D Industry Forum umfasst derzeit mehr als 30 Mitglieder. Neben der Schaffung eines allgemeinen Standards für die gemeinsame Nutzung interaktiver 3D-Inhalte will man auch Tools und Informationen für den Einsatz dieser Technologien anbieten, eine Gemeinde für laufende Industrie-Initiativen, die andauernde Entwicklung von 3D-Grafik etablieren und das Industriewachstums sowie die Entwicklung eines Ökosystems für den 3D-Grafikmarkt fördern.

Die erste Version eines offenen "Universal 3D Formats" soll später in diesem Jahr veröffentlicht werden. Auch ein Sample Player sowie Runtime-Libraries sollen dann zur Verfügung stehen. Zu den wichtigsten Merkmalen des Formats sollen Streaming und Komprimierung sowie Animation gehören. Außerdem sollen Anwender mit der Interaktion beginnen können, bevor die gesamte Datei auf den Zielrechner heruntergeladen wurde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€

Fredor 21. Apr 2004

Microsoft hat inzwischen einen eigenen weit verbeiteten und ziemlich ausgereiften 3D...

Ian 20. Apr 2004

Die Lebe für VRML hält sich bei den meisten Herstellern in Genzen (in der Zwischenzeit...

Ian 20. Apr 2004

Nicht ganz... Was ist denn mit Softimage und DirectX? (http://www.microsoft.com/presspass...

inu 20. Apr 2004

äh... nur dass es bei 3D Applikationen meines Wissens nicht Microsoft ist...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    •  /