Abo
  • Services:
Anzeige

Cool Chips: Prototypen-Fabrik für Nano-Kühltechnik eröffnet

Als Erstes sollen Anwendung für Militär und Flugzeugbau marktreif werden

Der in Gibraltar sitzende Hersteller Cool Chips hat nun eine Prototypen-Fabrik in Betrieb genommen, um seine gleichnamige, auf quantenmechanischen Effekten basierende Kühltechnik besser für verschiedene Einsatzzwecke testen zu können. Die bereits im Mai 2002 angekündigte Cool-Chips-Kühlung besteht aus Wafer-dünnen Chips, in denen Elektronen dazu genutzt werden, Hitze mechanikfrei von einer Seite einer Vakuum-Diode zur anderen zu tragen - der Einsatzbereich soll vom Chip bis zum Kühlschrank reichen.

Die neue Fabrik beinhaltet einen automatischen Vakuumbedampfer für die Metallbeschichtung in der Wafer-Fertigung. Damit will Cool Chips die Produktion von Prototypen-Wafern um das 40fache steigern - die Wafer bestehen aus zwei Scheiben, deren Elektroden durch einen nur 10 nm breiten Spalt getrennt sind. Neben der gesteigerten Produktion von "Wafer-Sandwiches" für Entwicklung und Tests soll die Fabrikanlage später auch für die erste Produktion von Produkten für Militär und Flugzeugindustrie geeignet sein.

Anzeige

Die aktuellen Cool-Chips-Prototypen sehen Computer-Chips ähnlich; wird eine elektrische Ladung angelegt, wird eine Seite kalt und die andere heiß, während die Elektronen die 10-Nanometer-Lücke durchqueren und die Hitze mit sich nehmen. Auf Grund der Vorteile der Kühlung über eine Lücke mittels Elektronen-Tunneling soll die neue Technik im Gegensatz zu kompressorbetriebenen Flüssigkühl-Systemen deutlich effizienter sein. Die geräuschlosen Cool Chips sollen dabei modular in Feldern angeordnet werden können, um jede Wärmebelastung bewältigen zu können.

Bisher schafft es das Unternehmen eigenen Angaben zufolge aber nur, 3 bis 5 Watt Hitze über eine 1-Quadratzentimeter-Fläche "abzupumpen". Da der theoretische Wärmefluss für flache Elektroden mit einer Entfernung von 50 Angstrom zueinander im Bereich von 5.000 Watt pro Quadratzentimeter liegen soll, erwartet Cool Chips eine deutliche Steigerung für die Zukunft. Die Geräte zeigen eine Austrittsarbeit ab 0,9 eV (Elektronenvolt) und aufwärts - je niedriger die Austrittsarbeit, umso leichter soll es den Elektronen fallen, den als thermischen Isolator dienenden Spalt zu überwinden und Hitze von einer zur anderen Seite des Geräts mitzunehmen.

Über 90 Prozent der derzeit gefertigten Prototypen sollen die erforderlichen Charakteristika bereits erfüllen. Dennoch gilt es Cool Chips zufolge, noch verbleibende Produktions- und Packaging-Probleme zu lösen. Für einen Einsatz in Prozessoren muss zudem noch eine deutlich höhere Hitze-Pumpleistung erzielt werden.


eye home zur Startseite
:-) 26. Apr 2004

Falls sich das auf Peltierelemente beziehen sollte... 1. Du nimmst zwei Drähte aus...

djOOO 24. Apr 2004

stell dir mal vor die cpu ist ein motor der ein see aufpeitscht (nehmen wir mal an diese...

djOOO 24. Apr 2004

stell dir mal vor die cpu ist ein motor der ein see aufpeitscht (nehmen wir mal an diese...

:-) 22. Apr 2004

<< wir brauchen keine kühlpropeller mehr... das bedeutet das die nächste...

djOOO 22. Apr 2004

ich denke mal das ist so gemeint das 5W LEISTUNG abgepumpt werden. und das es mehr und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. Comline AG, Dortmund
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel