• IT-Karriere:
  • Services:

Adobes Encore DVD 1.5 soll DVD-Authoring beschleunigen

Encore DVD 1.5 bietet zahlreiche Verbesserungen für das DVD-Authoring

Auf der NAB in Las Vegas zeigte Adobe ein Update für die DVD-Authoring-Software Encore DVD, das Fehler in einem DVD-Projekt automatisch aufspüren können soll, um das Erstellen einer DVD zu erleichtern. Encore DVD 1.5 für Windows XP kann eine DVD nun im Hintergrund erstellen, während weiter mit der Software gearbeitet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Encore DVD 1.5 besitzt einen so genannten "Project Checker", der mögliche Probleme in einem DVD-Projekt erkennt und auf diese hinweist, um Unstimmigkeiten vor dem Transkodieren beseitigen zu können. Um die Effizienz der Software zu steigern, lassen sich DVD-Projekte nun im Hintergrund transkodieren, während man mit der Applikation weiterarbeitet.

Stellenmarkt
  1. Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart
  2. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen

Mit einer neuen "Library Palette" verwaltet man Menüs, Buttons, Hintergrundbilder, Textformatierungen und Vektorgrafiken. Eine neue "Styles Palette" erlaubt das Anlegen von Photoshop-Ebenen-Effekten wie Schatten, Leuchten und schrägen Kanten, um so ohne großen Aufwand das Aussehen eines DVD-Menüs zu verändern. Über anpassbare Arbeitsflächen soll der Umgang mit mehreren Fenstern vereinfacht werden, was nach Adobes Plänen eine höhere Produktivität bringt.

Eine Vorschau eines DVD-Menüs lässt sich durch Unterstützung entsprechender Hardware direkt auf NTSC- oder PAL-Monitoren ausgeben, um mögliche Schwierigkeiten rechtzeitig zu erkennen. Werden mit Marker versehene Dateien aus den Adobe-Applikationen Premiere Pro 1.5 oder After Effects 6.5 importiert, erkennt Encore DVD diese und wandelt sie in DVD-Kapitelmarken um. Zudem beherrscht die Software nun den Umgang mit QuickTime-Dateien.

In den USA will Adobe Encore DVD 1.5 für Windows XP im zweiten Quartal 2004 zum Preis von 549,- US-Dollar auf den Markt bringen. Ein Upgrade von der Vorversion kostet 99,- US-Dollar. Wann und zu welchem Preis die Software nach Deutschland kommt, ist bislang nicht bekannt.

Zusammen mit Premiere Pro 1.5, After Effects 6.5 Standard und Audition 1.5 bietet Adobe die Applikation als Video Collection 2.5 für Windows XP zum Preis von 1.550,- Euro ebenfalls im zweiten Quartal 2004 an. Von einem der in dem Software-Paket enthaltenen Einzel-Applikationen erhält man zum Preis von 1.190,- Euro ein Upgrade auf die Programmsammlung. Der Upgrade-Preis einer älteren Video Collection liegt bei 290,- Euro. Die Professional-Ausführung kostet rund 2.270,- Euro und enthält die Professional-Ausführung von After Effects statt der normalen Variante und zusätzlich Photoshop CS.

Update vom 19. April 2004, 12:45 Uhr:
Mittlerweile nannte Adobe die Preise für das deutschsprachige Encore DVD 1.5, das für das zweite Quartal 2004 geplant ist. Die Vollversion wird demnach 650,- Euro kosten, während der Upgrade-Preis bei 115,- Euro liegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /