• IT-Karriere:
  • Services:

Softimage|XSI 4.0 verspricht verbesserte Leistung

3D-Software erscheint auch in einer Einsteigerversion

Die Avid-Tochter Softimage hat ihre 3D-Software Softimage|XSI in der neuen Version 4.0 veröffentlicht. Diese wartet mit neuen Werkzeugen, verbesserter Leistung und grundlegenden Veränderungen ihrer Architektur auf. So soll sich die Software besser an die eigenen Bedürfnisse anpassen und vor allem besser in Arbeitsgruppen nutzen lassen. Zudem erscheint die Software erstmals auch in einer Einsteigerversion mit deutlich niedrigerem Preis.

Artikel veröffentlicht am ,

Softimage|XSI 4.0 verfügt unter anderem über einen verbesserten "Mental Ray Renderer" der Version 3.3, der deutlich mehr Leistung sowie neue Funktionen bieten soll. Unter anderem unterstützt die Software mit einer Lizenz bis zu acht Render-Tokens, die auch auf mehrere CPUs oder Rechner verteilt werden können, um das Rendering zu beschleunigen, ohne zusätzliche Lizenzen zu benötigen. Auch die Integration mit der Videoschnittsoftware von Avid wurde verbessert. Das User-Interface lässt sich nun per XML an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Die Software ist in drei Varianten erhältlich, angefangen bei Softimage|XSI v.4.0 Foundation, das nur auf der Softimage-Website für 1.995,- US-Dollar erhältlich ist, über Softimage|XSI v.4.0 Essentials für 3.995,- US-Dollar bis hin zu Softimage|XSI v.4.0 Advanced für 8.995,- US-Dollar. Die teureren Pakete lassen sich vor allem besser den eigenen Bedürfnissen und Workflows anpassen. Während sich die Foundation-Version eher an einzelne Entwickler richtet, zielt die Advanced-Variante auf professionelle 3D-Design-Studios ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /