Abo
  • IT-Karriere:

Transmeta steigert Umsatz um 44 Prozent

Erste Efficeon-Prozessoren in 90-Nanometer-Technik gefertigt

Der Prozessorhersteller Transmeta konnte seinen Umsatz im ersten Quartal 2004 auf niedrigem Niveau um 44 Prozent auf 5,2 Millionen US-Dollar steigern. Im vierten Quartal 2003 hatte man nur 3,6 Millionen US-Dollar umgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Dennoch meldet Transmeta erneut einen Verlust, der mit 23,4 Millionen US-Dollar vom Betrag her deutlich über dem Umsatz liegt. Im dritten Quartal 2003 hatte man einen Verlust von 21,9 Millionen US-Dollar vermeldet, im ersten Quartal 2003 einen Verlust von 20,1 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Die Umsatzsteigerungen resultierten laut Transmeta-CEO Matthew R. Perry aus der hohen Nachfrage nach Efficeon-Prozessoren. Anfang April 2004 habe man zudem erste Prozessoren in einem 90-Nanometer-Prozess gefertigt, erste kleine Stückzahlen will man ab Mitte des Jahres fertigen. Entsprechende Produkte sollen in der zweiten Hälfte 2004 auf den Markt kommen.

Für das zweite Quartal erwartet Transmeta Umsätze auf dem Niveau des ersten Quartals.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 274,00€

Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
    •  /