John Carmack über GeForce 6800 - und Doom 3

Doom-3-Nachfolger mit Shader-3.0-Unterstützung

Neben Mark Rein von Epic Games und einigen anderen Spieleentwicklern hat auch John Carmack von id-Software Nvidias neue GeForce-6800-Grafikchipserie (Codename NV40) mit einem Kommentar bedacht - allerdings noch nicht in der gewohnten ausführlichen Form, sondern nur mit einem über Nividia versendeten Kurzkommentar.

Artikel veröffentlicht am ,

"Da die Entwicklung von DOOM 3 bald abgeschlossen sein wird, besteht meine Arbeit darin, die nächste Generation der Rendering-Technologie zu entwickeln", so Carmack. "NV40 ist dafür die Plattform meiner Wahl, bedingt durch die Unterstützung sehr langer Fragment-Programme, allgemeinem Floating-Point-Blending und -Filtering sowie wegen der extrem hohen Performance." Damit hebt sich die Programmiererlegende wohltuend vom Rest der von Nvidia zitierten Entwickler ab, die Nvidias neue Chips zwar alle toll finden, aber dies eher emotional als technisch begründen.

Id-Software und Nvidia haben bezüglich Doom 3 eine Marketing-Partnerschaft abgeschlossen, zudem hat Carmack besondere Optimierungen für GeForceFX vorgenommen, bei der Besonderheiten der Chips berücksichtigt werden. Während Carmack in Bezug auf GeForceFX - wie auch bei konkurrierenden Chips - Stärken und Schwächen kommentiert, fehlt ein Kommentar zu Letzteren in Bezug auf GeForce 6800 noch. Vermutlich erfolgt dies aber, sobald ATI auch seinen R420 offiziell eingeführt hat, was für den Mai 2004 erwartet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


itsmemario 14. Mai 2004

1. Carmack redet nvidia nicht nach dem Mund. 2. Die 6800 und DOOM 3 kommen doch erst...

Lith 28. Apr 2004

da hat ja einer richtig ahnung von thematik. ich verneige mich vor so viel fachwissen.

Dagobert 26. Apr 2004

Es heisst Grafik-Designer, nicht entweder oder :) Dass für mich ein TFT noch nicht...

Wolly 23. Apr 2004

Die Leistung der FX 6800 Ultra ist schon beeindruckend.... Ich denk mal das wird richtig...

:-) 19. Apr 2004

Wie du schon richtig sagtest: Es kommt auf den Anwendungsfall an. Bei mir sind es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /