Abo
  • IT-Karriere:

Total Commander 6.03 behebt Problem mit RAID5-Controller

Update verhindert mögliche Beschädigung von Dateien

Der beliebte Dateimanager Total Commander ist ab sofort in der Version 6.03 erhältlich und beseitigt eine Unverträglichkeit im Zusammenhang mit einem bestimmten RAID5-Controller von Adaptec. Die Kopiermethode für große Dateien kann dann Daten beschädigen, was mit der aktuellen Version behoben wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Total Commander
Total Commander
Außer der Inkompatibilität mit dem RAID5-Controller 2400A von Adaptec beseitigt die aktuelle Version vom Total Commander einige weitere Bugs, die in den mit Total Commander 6.0 neu hinzugekommenen Funktionen stecken. Das Problem mit RAID5-Controllern tritt nur dann auf, wenn der Kopiermodus für große Dateien verwendet wird, was man in den Optionen des Programms einstellen kann und bei einer Standardinstallation nicht aktiviert ist. Der Entwickler rät Nutzern des Total Commander 6.x ausdrücklich dazu, die aktuelle Version schleunigst einzuspielen.

Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, Frankfurt (Home-Office)
  2. Mönkemöller IT GmbH, Karlsruhe

Nach Angaben des Programmierers vom Total Commander liegt der Fehler nicht am Dateimanager, sondern am Treiber des Adaptec-Controllers. Der Total Commander übergibt demnach alle Daten korrekt an die Kopierfunktion, die dann vom Treiber beschädigt werden. Über die Neuerungen in Total Commander 6.0 informiert ein Bericht vom 18. November 2003 auf Golem.de.

Der Total Commander 6.03 steht ab sofort für die Windows-Plattform als Download bereit. Die Registrierungsgebühr für die Vollversion des Total Commander beträgt 28,- Euro, die unregistrierte Version kann 30 Tage lang getestet werden. Wer den Windows Commander respektive Total Commander mit einer Versionsnummer höher als 2.11 verwendet, erhält ein Update kostenlos.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,30€
  2. 43,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 44,99€

Robert 15. Apr 2004

Ich schliesse mich an! =)

Blindside 15. Apr 2004

Hmm, schade 8-( Hab schon viele Tools probiert, auch den Krusader, war aber halt alles...

Christian Ghisler 15. Apr 2004

Das habe ich vor ca. 2 Jahren schon gemacht, doch wegen vielen Problemen konnte ich die...

Blindside 15. Apr 2004

Hi Chris! Ich hätte da mal ne Frage: wär es vorstellbar den TCmd nach Linux zu portieren...

drolf 15. Apr 2004

schade dass mit 100% die Skala schon voll ist ;-) cu Dr. Rolf


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /