Abo
  • IT-Karriere:

MySQL Cluster soll Verfügbarkeit von 99,999 Prozent bieten

Freie Cluster-Lösung für MySQL als Vorabversion erhältlich

Auf seiner MySQL-User-Konferenz hat MySQL AB jetzt eine Cluster-Lösung für das freie Datenbank-Management-System MySQL vorgestellt. Mit der GPL-Software sollen sich MySQL-Datenbanken auf verteilten Rechnern mit einer Verfügbarkeit von 99,999 Prozent betreiben lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

MySQL Cluster nutzt eine verteilte Datenbank, die komplett im Speicher gehalten wird und dadurch schnelle Reaktionszeiten verspricht. Dabei besteht der Cluster aus miteinander verbundenen Datenbanken, die auf verschiedenen Servern laufen, und kann als einheitliche, fehlertolerante Datenbank angesprochen werden. Spezielle Hardware ist dazu nicht notwendig.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn

MySQL verspricht Antwortzeiten von 5 bis 10 Millisekunden und einen Durchsatz von rund 100.000 replizierten Transaktionen pro Sekunde auf einem Cluster aus vier Nodes mit je zwei Prozessoren. Einen "Single Point of Failure" gibt es dabei nicht, bei Fehlern kann das System selbstständig auf einen nachgeschalteten Knoten umschalten. Zudem lässt sich der Datenbank-Cluster so um einzelne Systeme erweitern.

MySQL AB bietet MySQL Cluster wie gewohnt unter einer "dualen Lizenz" an, d.h. zum einen für Open-Source-Entwickler kostenlos unter der GPL sowie zum anderen unter einer kommerziellen Lizenz. Eine Vorabversion unter der GPL soll sich ab sofort unter www.mysql.com herunterladen lassen. Im dritten Quartal 2004 soll dann eine fertige Version auch unter einer kommerziellen Lizenz verfügbar sein. Als Betriebssysteme werden Linux, Windows, Solaris und MacOS X unterstützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,90€
  2. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  3. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  4. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)

Tobi 16. Apr 2004

Um einen Überblick über die stabilen GPL Datenbanken zu bekommen kann ich nur www.opendb...

LH 15. Apr 2004

Schlechte Dokus sind schlimm, aber viel schlimmer sind Homepages, deren Linkfarbe sehr...

Daniel 15. Apr 2004

Wenn die Applikation vernünftig programmiert ist, verwendet sie einen DB-Abstraction...

Chris 15. Apr 2004

hehe. Les mal um was es sich dreht lieber Fred. Sind halt Softwarefreaks dort. Chris

Fred(erik) 15. Apr 2004

Derweil ist die Seite über schlechte Dokus :( Gruss, Fred :( P.S.: Ich wollte Dokus über...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /