Abo
  • Services:

MySQL Cluster soll Verfügbarkeit von 99,999 Prozent bieten

Freie Cluster-Lösung für MySQL als Vorabversion erhältlich

Auf seiner MySQL-User-Konferenz hat MySQL AB jetzt eine Cluster-Lösung für das freie Datenbank-Management-System MySQL vorgestellt. Mit der GPL-Software sollen sich MySQL-Datenbanken auf verteilten Rechnern mit einer Verfügbarkeit von 99,999 Prozent betreiben lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

MySQL Cluster nutzt eine verteilte Datenbank, die komplett im Speicher gehalten wird und dadurch schnelle Reaktionszeiten verspricht. Dabei besteht der Cluster aus miteinander verbundenen Datenbanken, die auf verschiedenen Servern laufen, und kann als einheitliche, fehlertolerante Datenbank angesprochen werden. Spezielle Hardware ist dazu nicht notwendig.

Stellenmarkt
  1. Jens Verlaat Services GmbH, Henstedt-Ulzburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

MySQL verspricht Antwortzeiten von 5 bis 10 Millisekunden und einen Durchsatz von rund 100.000 replizierten Transaktionen pro Sekunde auf einem Cluster aus vier Nodes mit je zwei Prozessoren. Einen "Single Point of Failure" gibt es dabei nicht, bei Fehlern kann das System selbstständig auf einen nachgeschalteten Knoten umschalten. Zudem lässt sich der Datenbank-Cluster so um einzelne Systeme erweitern.

MySQL AB bietet MySQL Cluster wie gewohnt unter einer "dualen Lizenz" an, d.h. zum einen für Open-Source-Entwickler kostenlos unter der GPL sowie zum anderen unter einer kommerziellen Lizenz. Eine Vorabversion unter der GPL soll sich ab sofort unter www.mysql.com herunterladen lassen. Im dritten Quartal 2004 soll dann eine fertige Version auch unter einer kommerziellen Lizenz verfügbar sein. Als Betriebssysteme werden Linux, Windows, Solaris und MacOS X unterstützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Tobi 16. Apr 2004

Um einen Überblick über die stabilen GPL Datenbanken zu bekommen kann ich nur www.opendb...

LH 15. Apr 2004

Schlechte Dokus sind schlimm, aber viel schlimmer sind Homepages, deren Linkfarbe sehr...

Daniel 15. Apr 2004

Wenn die Applikation vernünftig programmiert ist, verwendet sie einen DB-Abstraction...

Chris 15. Apr 2004

hehe. Les mal um was es sich dreht lieber Fred. Sind halt Softwarefreaks dort. Chris

Fred(erik) 15. Apr 2004

Derweil ist die Seite über schlechte Dokus :( Gruss, Fred :( P.S.: Ich wollte Dokus über...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /