• IT-Karriere:
  • Services:

Linux ein Sicherheitsrisiko?

Dan O'Dowd: Linux ist das klassische Trojanische Pferd

Der Einsatz von Linux und anderen Open-Source-Lösungen in Systemen der US-Verteidigung stellt ein zunehmendes Sicherheitsrisiko dar, das zumindest meint Dan O'Dowd, CEO von Green Hills Software. Der Open-Source-Prozess verstoße auf Grund seiner Natur gegen nahezu jedes Sicherheitsprinzip.

Artikel veröffentlicht am ,

"Jetzt da ausländische Geheimdienste und Terroristen wissen, dass Linux weite Teile der fortschrittlichsten Verteidigungssysteme kontrollieren, können sie unter gefälschten Identitäten subversiven Code einschleusen, der sich dann bald in unseren fortschrittlichen Verteidigungssystemen wiederfindet", so O'Dowd. Auch Entwickler aus Russland und China würden Code zu Linux beitragen, sagte O'Dowd unter Verweis auf Mitarbeiter von MontaVista und LynuxWorks, die im Ausland sitzen.

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

"Linux in Verteidigungssystemen ist das klassische Szenario eines Trojanischen Pferdes - ein Geschenk von 'freier' Software wird hinter die Verteidigungssysteme gebracht", warnte O'Dowd.

Diverse Anbieter von Linux-Sicherheitslösungen kritisierten O'Dowds Äußerungen als unreflektierte Verallgemeinerung und jenseits der Realität. Es sei nichts Ungewöhnliches, wenn multinationale Konzerne auf das Wissen und die Fähigkeiten von ausländischen Mitarbeitern zurückgreifen. O'Dowd stelle aber gerade dies in Bezug auf die eher kleinen Linux-Anbieter als Gefahrenquelle hin. Zudem erwecke O'Dowd den Eindruck, jeder Code würde automatisch und ungeprüft in Linux integriert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 24,49€

Tach 15. Apr 2004

Streber, Streber! ;o) Schöne Grüße !=Tach

Pinky&Brain 14. Apr 2004

Das ist aber "rein theoretisch" nur Deine eigene Meinung. m.f.g.

AnonymousCoward 14. Apr 2004

Nicht doch. Es heißt Standard. (der kurze Streberanfall ist auch gleich wieder vorbei :-P)

Raiden 14. Apr 2004

ich weiß. Ich wollte "Pinky&Brain" nur darauf hinweisen das es garnicht funktioniert...

Blindside 14. Apr 2004

Oder einen Pioneer-CD-Wechsler (wie ich schon mal beschrieben habe) - es ist halt immer...


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /