W3C erweitert Document Object Model

DOM Level 3 Core wird zur W3C-Recommendation

Das World Wide Web Consortium (W3C) hat neue Spezifikationen des Document Object Model (DOM) als Recommendation und somit als Web-Standard verabschiedet. Der DOM Level 3 Core und neue Spezifikationen zum Laden und Speichern sollen neue Möglichkeiten zur Manipulation von Dokumenten und Daten über Programmiersprachen wie Java- bzw. ECMAScript erlauben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der DOM Level 3 Core erweitert das plattform- und sprachunabhängige neutrale Interface, über das sich der Inhalt und die Struktur von Dokumenten dynamisch verändern lässt. Die neue Spezifikation soll vor allem besser mit XML-Dokumenten umgehen können. War DOM Level 2 für HTML 4.01, XML 1.0 und Namespaces in XML geschaffen, soll DOM Level 3 nun auch für XML 1.1 geeignet sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator Linux (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
  2. Systemmanager (m/w/d) SAP BW
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
Detailsuche

Zudem soll es mit DOM Level 3 einfacher werden, eine DOM-Implementierung zu laden. Unter anderem umfassen die DOM-Module nun eine "Bootstrapping-Funktion", mit der sich DOM-Implementierungen finden lassen sollen, die Zugriff auf das jeweilige API gewähren. So soll es einfacher werden, eine spezielle DOM-Implementierung für spezielle Bedürfnisse wie XHTML, SVG, CSS oder auch XML anzufordern.

Zudem soll DOM Level 3 die Arbeit von Entwicklern vereinfachen und bringt dazu allgemeine und nützliche Funktionen mit, beispielsweise, um Text-Inhalte aus XML-Dokumenten auszulesen oder applikationsspezifische Informationen an einen DOM-Knoten zu knüpfen.

Darüber hinaus ist es jetzt möglich, über DOM Level 3 XML-Dokumente zu lesen und zu speichern. So können Applikationen zwischen großen XML-Dokumenten oder einzelnen Fragmenten und einem DOM-Baum wechseln. So lässt sich auch gezielt ein bestimmtes XML-Fragment statt das gesamte Dokument laden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ende von Google Stadia
Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut

Google versprach eine Rückerstattung aller Käufe in dem eingestellten Cloudgaming-Dienst. Manche Kunden bekommen jedoch teils nur Play-Guthaben zurück.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Ende von Google Stadia: Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut
Artikel
  1. Wasp-39b: James-Webb-Teleskop analysiert Atmosphäre eines Exoplaneten
    Wasp-39b
    James-Webb-Teleskop analysiert Atmosphäre eines Exoplaneten

    Erstmals ist es einem Forscherteam gelungen, die Atmosphäre eines Exoplaneten zu entschlüsseln. Die Daten lieferte das James-Webb-Weltraumteleskop.

  2. 84 Prozent der deutschen Firmen von Cyberattacken betroffen
     
    84 Prozent der deutschen Firmen von Cyberattacken betroffen

    Cyberattacken verursachen jährliche Schäden von über 200 Milliarden Euro und betreffen 84 Prozent der deutschen Firmen. Sicherheit verspricht die Aktualisierung der IT-Infrastruktur.
    Sponsored Post von Microsoft

  3. Elektro-Lkw: Tesla Semi fährt 800 km mit einer Akkuladung
    Elektro-Lkw
    Tesla Semi fährt 800 km mit einer Akkuladung

    Der Elektrosattelschlepper Tesla Semi hat seine erste Fahrt über 800 km mit einer einzigen Akkuladung absolviert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /