• IT-Karriere:
  • Services:

Crucial Europa kann DDR2-SDRAMs liefern

Passende Mainboards für neuen Pentium 4 sollen im 2. Quartal 2004 kommen

Die Micron-Tochter Crucial will nun auch in Europa DDR2-SDRAMs liefern können. Nur die passenden Mainboards gibt es noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Geliefert werden können DDR2-400-SDRAM- (PC2-3200) und DDR2-533-SDRAM-Module (PC2-4300). DDR2-SDRAMs sollen nicht nur für höhere Taktraten geeignet sein, sondern vor allem auch weniger Strom benötigen. Sie begnügen sich mit 1,8 Volt, während beispielsweise herkömmliche DDR400-SDRAMs 2,6 Volt und DDR333-SDRAMs 2,5 Volt benötigen.

Stellenmarkt
  1. VetterTec GmbH, Kassel
  2. BAHN-BKK, Münster

Im Gegensatz zu DDR- ist DDR2-Speicher nur als Ball Grid Array (BGA) verpackt, was geringere Größen und bessere elektrische Leistung ermöglicht. Terminierung direkt auf dem Speicherchip erlaubt eine interne Signal-Terminierung, während dies zuvor auf dem Mainboard erfolgen musste; Letztere sollen somit etwas günstiger produziert werden können, verspricht Crucial. DDR- und DDR2-Sockel sind unterschiedlich, die Module können also nicht ausgetauscht oder gemischt werden.

Crucial liefert nun an PC-Hersteller und Endkunden folgende DDR2-Module aus, die für Notebooks, Desktop-PCs und Server gleichermaßen geeignet sein sollen:

PC2-3200 (DDR2-400) mit CAS Latency 3:
256 MByte Unbuffered DIMM für 139,19 Euro
512 MByte Registered DIMM/ECC für 371,75 Euro

PC2-4300 (DDR2-533) mit CAS Latency 4:
256 MByte Unbuffered DIMM, 149,63 Euro
512 MByte Unbuffered DIMM 288,83 Euro

DDR2-Speicher wird zumindest von Intels Pentium-4-Chipsätzen Grantsdale und Alderwood sowie vom konkurrierenden SiS656 von SiS Technology unterstützt. Grantsdale- (mit Onboard-Grafik) und Alderwood-Mainboards (ohne Onboard-Grafik) verschiedener Hersteller werden Intel zufolge im Laufe des 2. Quartals verfügbar sein, passend zur Auslieferung der Prescott-basierten Pentium-4-Prozessoren für den Sockel LGA775. Auf der CeBIT 2004 waren schon entsprechene Boards zu sehen, wenn auch nicht alle Hersteller die entsprechenden Prozessoren dabei hatten, um sie - wie z.B. Epox - auch in Aktion zeigen zu können.

AMD will laut verschiedenen Presseberichten noch abwarten, bis DDR2-667-Speicher eingeführt wird und damit die im Vergleich zu DDR1 höheren Latenzzeiten von DDR2-Speicher überwunden werden können. Da dies erst für das 2. Quartal 2005 erwartet wird, ist demnach seitens AMD mit einer DDR2-Unterstützung für 2004 nicht zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,80€
  2. 11,99€
  3. 17,99€

Iraki,Youssef 09. Dez 2004

ich muss lernen

Subbie 08. Apr 2004

DDR2 ist doch sowiso eine Fehlkonstruktion. Wenn AMD erst wartet bis 667er Speicher...

SAE 07. Apr 2004

Keiner! Erst mal warten, bis Chipsätze & ausgereifte BIOSe(Boards) rauskommen...

Yinxx 07. Apr 2004

Wer bitte soll das bezahlen?

mr.x 07. Apr 2004

DDR2-SDRAMs sollen nicht nur für höhere Taktraten geeignet sein, sondern vor allem auch...


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /