Abo
  • IT-Karriere:

Crucial Europa kann DDR2-SDRAMs liefern

Passende Mainboards für neuen Pentium 4 sollen im 2. Quartal 2004 kommen

Die Micron-Tochter Crucial will nun auch in Europa DDR2-SDRAMs liefern können. Nur die passenden Mainboards gibt es noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Geliefert werden können DDR2-400-SDRAM- (PC2-3200) und DDR2-533-SDRAM-Module (PC2-4300). DDR2-SDRAMs sollen nicht nur für höhere Taktraten geeignet sein, sondern vor allem auch weniger Strom benötigen. Sie begnügen sich mit 1,8 Volt, während beispielsweise herkömmliche DDR400-SDRAMs 2,6 Volt und DDR333-SDRAMs 2,5 Volt benötigen.

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main

Im Gegensatz zu DDR- ist DDR2-Speicher nur als Ball Grid Array (BGA) verpackt, was geringere Größen und bessere elektrische Leistung ermöglicht. Terminierung direkt auf dem Speicherchip erlaubt eine interne Signal-Terminierung, während dies zuvor auf dem Mainboard erfolgen musste; Letztere sollen somit etwas günstiger produziert werden können, verspricht Crucial. DDR- und DDR2-Sockel sind unterschiedlich, die Module können also nicht ausgetauscht oder gemischt werden.

Crucial liefert nun an PC-Hersteller und Endkunden folgende DDR2-Module aus, die für Notebooks, Desktop-PCs und Server gleichermaßen geeignet sein sollen:

PC2-3200 (DDR2-400) mit CAS Latency 3:
256 MByte Unbuffered DIMM für 139,19 Euro
512 MByte Registered DIMM/ECC für 371,75 Euro

PC2-4300 (DDR2-533) mit CAS Latency 4:
256 MByte Unbuffered DIMM, 149,63 Euro
512 MByte Unbuffered DIMM 288,83 Euro

DDR2-Speicher wird zumindest von Intels Pentium-4-Chipsätzen Grantsdale und Alderwood sowie vom konkurrierenden SiS656 von SiS Technology unterstützt. Grantsdale- (mit Onboard-Grafik) und Alderwood-Mainboards (ohne Onboard-Grafik) verschiedener Hersteller werden Intel zufolge im Laufe des 2. Quartals verfügbar sein, passend zur Auslieferung der Prescott-basierten Pentium-4-Prozessoren für den Sockel LGA775. Auf der CeBIT 2004 waren schon entsprechene Boards zu sehen, wenn auch nicht alle Hersteller die entsprechenden Prozessoren dabei hatten, um sie - wie z.B. Epox - auch in Aktion zeigen zu können.

AMD will laut verschiedenen Presseberichten noch abwarten, bis DDR2-667-Speicher eingeführt wird und damit die im Vergleich zu DDR1 höheren Latenzzeiten von DDR2-Speicher überwunden werden können. Da dies erst für das 2. Quartal 2005 erwartet wird, ist demnach seitens AMD mit einer DDR2-Unterstützung für 2004 nicht zu rechnen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 0,49€
  3. 19,95€
  4. 7,99€

Iraki,Youssef 09. Dez 2004

ich muss lernen

Subbie 08. Apr 2004

DDR2 ist doch sowiso eine Fehlkonstruktion. Wenn AMD erst wartet bis 667er Speicher...

SAE 07. Apr 2004

Keiner! Erst mal warten, bis Chipsätze & ausgereifte BIOSe(Boards) rauskommen...

Yinxx 07. Apr 2004

Wer bitte soll das bezahlen?

mr.x 07. Apr 2004

DDR2-SDRAMs sollen nicht nur für höhere Taktraten geeignet sein, sondern vor allem auch...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
    2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
    3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

      •  /