• IT-Karriere:
  • Services:

Vier neue Stromspar-Prozessoren von Intel

Ultra-Low-Voltage-Version des Pentium-M läuft mit 1,1 GHz

Intel nimmt vier neue stromsparende Mobil-Prozessoren ins Programm, die speziell für schlanke und leichte Notebooks gedacht sind - darunter ein Low-Voltage-Pentium-M mit 1,3 GHz und ein Ultra-Low-Voltage-Pentium-M mit 1,1 GHz.

Artikel veröffentlicht am ,

Ebenfalls neu sind zwei Celeron-M-Chips, einer mit 1,4 GHz sowie ein Ultra-Low-Voltage-Celeron-M mit 900 MHz. Alle vier Prozessoren basieren auf Intels speziell für Notebooks optimierter Mikro-Architektur und werden in einem 0,13-Mikron-Prozess gefertigt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Schwarz Produktion GmbH & Co. KG, Weißenfels, Raum Halle/Leipzig

Die Pentium-M-Prozessoren verfügen zudem über einen speziellen stromsparenden 400-MHz-System-Bus, "Micro-Ops Fusion" und einen "Dedicated Stack Manager" zur schnellen Ausführung von Instruktionen bei geringem Stromverbrauch. Während die Pentium-M-Chips mit 1 MByte Cache ausgestattet sind, müssen die mobilen Celeron-Chips mit 512 KByte auskommen.

Der Low-Voltage-Pentium-M mit 1,180 Volt und 1,3 GHz soll eine Abwärme von 12 Watt aufweisen und für 284,- US-Dollar bei Abnahme von 1.000 Stück zu haben sein. Die Ultra-Low-Voltage-Version mit 1,1 GHz benötigt hingegen 1,004 Volt, verfügt über ein Abwärme von 7 Watt und soll 262,- US-Dollar kosten.

Deutlich höher fällt die Abwärme des Celeron-M mit 1,4 GHz aus. Dieser kommt bei 1,356 Volt auf eine Abwärme von 24,5 Watt und kostet 134,- Euro. Die Ultra-Low-Voltage-Version hingegen kommt bei 900 MHz und 1,004 Volt auf 7 Watt Abwärme und kostet 161,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

wuddelfuddel 07. Apr 2004

ob intel irgendwann mal wieder brauchbare Desktop CPUs bauen will? ich glaub nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /