JBoss tritt Enterprise JavaBeans (EJB) Expert Group bei

JBoss stärkt Verbindung mit Sun

JBoss, der Anbieter eines Applikationsservers auf Java-Basis, hat sich der Expert Group für die Enterprise-JavaBeans-(EJB-)Spezifikation angeschlossen. Deren Entwicklung im Rahmen des Java Community Process (JCP) befindet sich gerade in der Initialphase.

Artikel veröffentlicht am ,

EJBs sind entscheidend für die Applikationsentwicklung mit Java. Sie steuern den Zugriff auf Datenbanken und Legacy-Informationen auf Mainframes. Zudem sorgen sie für die schnelle und vereinfachte Entwicklung verteilter, transaktionsfähiger, sicherer und portabler Java-Applikationen.

Stellenmarkt
  1. SAP CS Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung 1c: Enterprise (m/w/d)
    KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
Detailsuche

Eines der Kernziele der Expertengruppe besteht darin, der J2EE-Gemeinde durch Einführung praktischer Programmiertechniken den Einsatz von EJBs zu erleichtern. JBoss leitet beispielsweise das Hibernate-Projekt, das eine Persistenz-Engine und ein Hochleistungs-Framework für objektorientiertes/relationales Mapping umfasst. Durch diese Arbeiten will JBoss zur Vereinfachung der Persistenz beim Einsatz von EJBs beitragen.

Zusätzlich zu diesen neuen Aktivitäten für die J2EE Community ist JBoss aktives Mitglied des JCP und unterzieht sein Produkt den Tests durch die J2EE 1.4 Compatibility Test Suite (CTS) von Sun, um die vollständige J2EE-Zertifizierung zu erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

  3. Weihnachtsgeschäft: Amazon benötigt wieder 10.000 Saisonkräfte
    Weihnachtsgeschäft
    Amazon benötigt wieder 10.000 Saisonkräfte

    Amazon stellt im Weihnachtsgeschäft wieder viele Befristete ein und zahlt angeblich 12 Euro brutto.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /