Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Splinter Cell - Pandora Tomorrow

Zweiter Teil der Agenten-Hatz

Mit Splinter Cell konnte Ubi Soft einen der größten Spielerfolge des letzten Jahres feiern - erst begeisterte die Agenten-Schleicherei die Xbox-Besitzer, danach folgten ebenso grandiose Umsetzungen für PC, GameCube, PlayStation 2 und GBA. Gerade mal ein Jahr später steht schon die Fortsetzung für PC und Xbox in den Läden; und vor allem dank des einfallsreichen Online-Modus darf man auch diesmal wieder von einem sicheren Verkaufshit ausgehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Hauptkritikpunkt gleich vorweg: Die Einzelspieler-Kampage von Pandora Tomorrow ist der des Vorgängers sehr ähnlich, prinzipiell hätte Ubi Soft hier sicherlich auch ein Add-On anstelle eines Vollpreisspiels veröffentlichen können. Denn am prinzipiellen Vorgehen hat sich nichts geändert: In verschiedenen Missionen über die ganze Welt verstreut müssen böse Terroristen und ihre Machenschaften bekämpft werden, und da man als Geheimagent tätig ist, steht anstelle roher Waffengewalt ein geschicktes Vorgehen im Vordergrund - nur wer schleicht, gewinnt.

Screenshot #1
Screenshot #1
So hält man sich weiterhin beständig im Dunkeln, schießt Lampen aus, um unbeobachtet agieren zu können, benutzt Gadgets wie ein Thermal-Nachtsichtgerät und schleicht sich meist von hinten an ein Opfer an, um es unschädlich zu machen. Eine Anzeige am unteren Bildschirmrand informiert beständig darüber, wie gut versteckt man in der jeweiligen Situation ist - hockt man in einer finsteren Ecke, kann die Wache einem direkt vor der Nase stehen und man wird trotzdem nicht entdeckt.

Screenshot #2
Screenshot #2
An Spezialwerkzeugen wurde erneut nicht gespart: Türen werden mit einem Dietrich geknackt, per Fieberglas-Kamera wird in andere Räume gespäht, verschiedene Blendgranaten halten einem die gröbsten Widersacher vom Hals, und durch geschicktes Pfeifen oder andere Geräusche lockt man die Wachen immer wieder auf falsche Fährten.

Natürlich ist auch der Bewegungsschatz von Sam Fisher wieder enorm - neben Schleichen und Laufen kann er sich unter anderem an Rohren entlanghangeln, per Spagat zwischen Wänden einklemmen, an der Decke hängen oder gar an der Außenseite eines Zuges entlangkraxeln. Zum Gewehr und der Pistole mit Schalldämpfer greift man hingegen selten - gezielte Schüsse aus der Ferne sind meist das höchste der Gewaltanwendung und auch nur dann zulässig, wenn in der Missionsaufgabe nicht ausdrücklich der Tod von Gegnern ausgeschlossen wurde.

Spieletest: Splinter Cell - Pandora Tomorrow 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

Ichich 20. Dez 2005

Was mich nur nervt , sind diese blöden Missionsziel - Ein- und Ausblendungen !!! Lenkt...

cracker 23. Feb 2005

ich bin doch nicht blöd. :D wenn die hersteller sehen dass die scheiße ihren Umsatz...

Phil o'Soph 04. Dez 2004

Seit wann ist Virtual CD ein Kopierporgramm? Und woher weißt Du, dass Programme wie Nero...

Cold Zero 04. Dez 2004

Ich kann sie schon verstehen. Allerdings müssen sie bedenken das jedes Spiel das gekauft...

SCHALLUNDRAUCH 31. Aug 2004

wenn einer schon cerberus heißt........


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

    •  /