Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Splinter Cell - Pandora Tomorrow

Screenshot #6
Screenshot #6
Während der Einzelspieler-Modus somit größtenteils Bewährtes in guter Qualität bietet, ist das eigentliche Highlight die diesmal integrierte Online-Option. Für den Mehrspieler-Modus haben sich die Entwickler ein recht ungewöhnliches Feature einfallen lassen, das in der Praxis aber überraschend gut funktioniert. Gegenüber stehen sich hier maximal vier Spieler in zwei Teams - einmal eine Gruppe von Shadownet-Agenten, die sich ähnlich wie Sam Fisher spielen, auf der anderen Seite eine Söldner-Gruppe, die versuchen muss, die Geheimagenten vom Aufspüren bestimmter Waffen und Infiltrieren der eigenen Lager abzuhalten.

Stellenmarkt
  1. Störk-Tronic, Störk GmbH & Co. KG, Stuttgart (Vaihingen)
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Screenshot #7
Screenshot #7
Die Besonderheit liegt nun in der jeweils unterschiedlichen Sicht: Während man als Agent wie gewohnt das Spiel aus der Third-Person-Sicht sieht, schlüpft man als Söldner in die Ego-Perspektive. Und während die einen wie gewohnt lautlos agieren, die Dunkelheit ausnutzen und Ablenkungsmanöver durchführen müssen, sind die anderen beständig darauf erpicht, ihre Gegner ausfindig und dann auch gleich unschädlich zu machen.

Screenshot #8
Screenshot #8
Beide Seiten verfügen über unterschiedliche Ausrüstungen. Als Söldner nutzt man spezielle Sicht-Modi, um im Dunkeln nach Agenten zu spähen. Zudem kann man Fallen legen, durch die sich die Agenten verraten, oder aber mit Granaten für eine Enttarnung sorgen. Shadownet-Mitglieder hingegen können Bewegungssensoren und Kameras ausschalten oder gar Söldner unbemerkt mit Markierungen versehen - so ist es ihnen dann möglich, die Bewegungen von diesen auf dem eigenen Radar zu verfolgen und jeweils einen anderen Weg einzuschlagen.

Trotz unterschiedlicher Perspektiven und Hilfsmittel ist das Gleichgewicht zwischen den Teams stets gewahrt - keine Seite ist einfacher zu spielen als die andere, beide Mannschaften haben ähnliche Siegchancen und sind auf ein abgestimmtes Teamplay angewiesen.

 Spieletest: Splinter Cell - Pandora TomorrowSpieletest: Splinter Cell - Pandora Tomorrow 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)

Ichich 20. Dez 2005

Was mich nur nervt , sind diese blöden Missionsziel - Ein- und Ausblendungen !!! Lenkt...

cracker 23. Feb 2005

ich bin doch nicht blöd. :D wenn die hersteller sehen dass die scheiße ihren Umsatz...

Phil o'Soph 04. Dez 2004

Seit wann ist Virtual CD ein Kopierporgramm? Und woher weißt Du, dass Programme wie Nero...

Cold Zero 04. Dez 2004

Ich kann sie schon verstehen. Allerdings müssen sie bedenken das jedes Spiel das gekauft...

SCHALLUNDRAUCH 31. Aug 2004

wenn einer schon cerberus heißt........


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

    •  /