• IT-Karriere:
  • Services:

MP3-Player von Creative im Kreditkarten-Format

Gerät wahlweise mit 128 oder 256 MByte internem Speicher

Creative baut die MP3-Player-Reihe Muvo weiter aus und präsentiert mit dem Muvo Slim ein Gerät, das vor allem auf Grund seiner kompakten Ausmaße und dem ungewöhnlichen Design aufzufallen weiß. Der Player im Kreditkarten-Format kommt wahlweise mit 128 oder 256 MByte internem Flash-Speicher und lässt sich über eine USB-2.0-Anbindung recht fix vom Windows-PC aus mit MP3- und WMA-Dateien füttern.

Artikel veröffentlicht am ,

Muvo Slim
Muvo Slim
Mit Maßen von 55 mm x 85 mm x 7 mm passt der Muvo Slim auch bequem in eine Hemdtasche; das Gewicht von 46 Gramm (inklusive Batterie) ist ebenfalls angenehm niedrig. Zum Funktionsumfang des Gerätes gehört ein FM-Radio; die 256-MByte-Version besitzt darüber hinaus noch ein eingebautes Mikrofon zur Anfertigung von Sprachaufnahmen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Ist der interne Lithium-Ionen-Akku voll aufgeladen, soll er es auf eine Spielzeit zwischen 15 und 17 Stunden bringen. Auf dem Display, das über eine Auflösung von 132 x 32 Pixel verfügt, werden währenddessen Informationen über Künstler- und Songname angezeigt. Creative bietet den Muvo Slim zunächst in Schwarz-Silber an, später soll aber eine Reihe weiterer Farbkombinationen folgen.

In Asien ist das Gerät ab sofort zum Preis von 129,- US-Dollar (128 MByte) bzw. 179,- US-Dollar (256 MByte) erhältlich. Einführungstermin und Preis für Europa liegen noch nicht vor.

Update vom 3. Mai 2004:
Der MuVo Slim soll laut Creative ab Anfang Mai 2004 zum empfohlenen Verkaufspreis von 199,- Euro im Fachhandel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  2. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  3. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)
  4. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)

bodybag 06. Apr 2004

das ist aber ne dicke kreditkarte... kleiner scherz am rande ;)

CyberTim 06. Apr 2004

ich nehm mein Handy. zugegeben etwas teurer wars und ein bisserl dicker isses auch, aber...

Fro 06. Apr 2004

Nein, für alle die USB-Speichermedien benutzen.


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /