• IT-Karriere:
  • Services:

Silentmaxx-Gehäuse soll "Null-Dezibel-PC" ermöglichen

Passives Gehäusesystem ST-P1 inklusive CPU-Heatpipe

Mit dem neuen passiven Gehäusesystem ST-P1 will der Händler Silentmaxx den schwer zu erfüllenden Traum vom geräusch- und lüfterlosen "0 dB(A)-Rechner" erfüllen. Die Kühlung der Systemkomponenten übernehmen zum größten Teil Aluminium-Kühlrippen in den Seitenwänden, während die Wärme von Prozessor und Netzteil über leistungsfähige Heatpipes abgeleitet werden soll - selbst bei Volllast soll der PC in Verbindung mit einigen Extras so keine Geräusche mehr entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

CPU-Heatpipe
CPU-Heatpipe
Das Gehäuse ST-P1 besteht aus reinem Aluminium. Die großflächigen Seitenkühlprofile aus schwarz-eloxiertem Aluminium sollen eine Abwärme von bis zu 1.000 Watt ableiten können. Die Prozessor-Heatpipe soll Pentium-4- und Athlon-64-Prozessoren bis 110 Watt Abwärme kühlen können. Entsprechend sollen auch nur Mainboards für diese Prozessoren eingesetzt werden können.

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Der rollbare Alu-Tower wiegt ohne Zubehör 25 kg, misst 45,2 x 25,6 x 45,2 cm und bietet sechs Einschübe für 5.25-Zoll- oder 3.5-Zoll-Laufwerke. Da ein passiv gekühlter Prozessor nicht reicht, um einen lautlosen PC zu verwirklichen, bietet Silentmaxx noch passendes Zubehör an - mit den 479,95 Euro für Gehäuse und CPU-Heatpipe ist es also bei weitem nicht getan.

Alu-Gehäuse
Alu-Gehäuse
Silentmaxx empfiehlt sein lüfterloses, externes ATX-Netzteil P1 in 350-Watt- (rund 150,- Euro) oder 450-Watt-Ausführung (rund 200,- Euro), eine ebenfalls selbst anzubringende Grafikkarten-Heatpipe in einfacher und doppelter Ausführung für max. 60 Watt (rund 80,- Euro) respektive 120 Watt (rund 150,- Euro), einen neuen vierfach schwingenden und somit vom Gehäuse entkoppelten 5,25-Zoll-Laufwerksschacht (Preis noch nicht genannt) gegen röhrende Festplatten und einen Temperatursensor für die Heatpipe.

So kommt man bei einem ordentlich ausgestatteten ST-P1 schnell über 900,- Euro, was dann das Produkt nur für spendable Bastler interessant macht. Bastler deshalb, weil man bei Silentmaxx keine entsprechend fertig konfigurierten Rechner kaufen kann, auch einen Einbauservice gibt es bisher nicht. Immerhin gewährt Silentmaxx aber auf das Gehäuse mit Heatpipes fünf Jahre Garantie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

iceman 28. Jun 2004

Ihr habt doch alle einen totalen Schaden und null Ahnung von der Materie!

Bose-Einstein... 19. Apr 2004

Was soll ich denn mit dem schrott in den nix reingeht?? Wo soll ich denn mit weniger 5...

carsten 19. Apr 2004

mall ne frage am rande wo bekomme ich gute gehäuse herr kann es mir einer sagen werre...

Hugo 07. Apr 2004

*hüstel* Ich glaub ich sag dir lieber nicht bei was für einer Temperatur mein Athlon 800...

troll 07. Apr 2004

*P L O N K*


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /