VMware 4.5 Workstation bereits mit Longhorn-Unterstützung

Mehrere PCs mit verschiedenen Betriebssystemen in virtuellen Maschinen betreiben

Mit der neu vorgestellten Version 4.5 von VMware Workstation unterstützt die Software als Gastbetriebssysteme bereits die kommende Windows-Version "Longhorn" sowie Linux-Derivate, die den Kernel 2.6 einsetzen. VMware Workstation bildet mehrere PCs innerhalb eines Rechner in virtuellen Maschinen nach, um etwa in einem Linux- oder Windows-Fenster ein weiteres beliebiges Betriebssystem laufen zu lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwickler haben an den Funktionen zum "Pre-boot eXecution Environment" (PXE) geschraubt, um das Installieren von virtuellen Maschinen per VMware 4.5 über ein Netzwerk weiter zu vereinfachen und komfortabler zu gestalten. Ferner unterstützt VMware Linux-Versionen mit dem Kernel 2.6 sowie die kommende Windows-Fassung "Longhorn" als Gastbetriebssystem.

Stellenmarkt
  1. UX Designer (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. ERP-Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Tauster GmbH, südlich von Stuttgart
Detailsuche

Der nutzbare Speicherbereich liegt pro virtueller Maschine nun bei 3,6 GByte, während alle virtuellen Maschinen insgesamt 4 GByte Hauptspeicher belegen dürfen. Die Prozessorauslastung von VMware 4.5 wird jetzt auch in dem Performance-Monitor von Windows auf dem Wirtssystem angezeigt, so dass man diese darin kontrollieren und beobachten kann.

Die Entwickler überarbeiteten zudem die Plug-and-Play-Unterstützung von USB-Geräten, so dass diese nahtlos in der virtuellen Maschine genutzt werden können, sobald diese am Wirtssystem angeschlossen wurden. Schließlich bietet VMware Workstation die Möglichkeit, auf Wunsch automatisch nach Programm-Updates zu suchen.

Der Einsatzzweck derartiger virtueller Maschinen liegt etwa in der Software-Entwicklung, um Applikationen ohne großen Aufwand in abgeschotteten Umgebungen laufen zu lassen. Aber auch in Mehrpersonen-Haushalten kann VMware helfen, komplett voneinander getrennte Arbeitsumgebungen für verschiedene Nutzer bereitzustellen. Ein weiteres Szenario ermöglicht eine virtuelle "Surf-Maschine", mit der man sich im Internet bewegt, während auf dem Wirtssystem oder einer anderen virtuellen Maschine die normale Büroarbeit abgewickelt wird. Der Büro-Arbeitsplatz ist dann nicht an das Internet angeschlossen und somit weitest gehend vor Angriffen aus dem Internet geschützt.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

VMware Workstation 4.5 soll ab sofort in den USA online für 189,- US-Dollar erhältlich sein und wird damit deutlich im Preis gesenkt - bislang kostete die Software 299,- US-Dollar. Die Software benötigt als Wirtsbetriebssystem Windows 2000, XP oder Linux. In einer virtuellen Maschine lassen sich dann diverse Windows- oder Linux-Versionen nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chris 06. Apr 2004

verstehe die frage nicht: vmware hat, wenn es als Applikation auf winNT läuft...

Michael - alt 06. Apr 2004

Nein, da möchte ich schon widersprechen. Es macht durchaus Sinn, abgeschottete Umgebungen...

Michael - alt 06. Apr 2004

Aus der Website der Firma geht es nicht hervor: Wenn das Wirtssystem NT/XP ist, wie...

ip (Golem.de) 06. Apr 2004

Hallo, Vielen Dank für den Hinweis :-) Die Preisangabe wurde nun erneut korrigiert. Somit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /