• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: R Racing - Neuer Titel der Ridge-Racer-Macher

Spiel für Xbox, PlayStation 2 und GameCube erhältlich

DTM Race Driver von Codemasters gehörte mit zu den ersten Rennspielen, die sich aus der Masse vergleichbarer Titel mit einer Hintergrundgeschichte herausheben wollten. R Racing von Namco geht einen ähnlichen Weg - und präsentiert dem Spieler eine das Renngeschehen umrahmende Story, die vor Klischees und schmierigen Soap-Opera-Momenten nur so strotzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Spieler schlüpft in die Rolle der jungen und natürlich unglaublich gut aussehenden Japanerin Rena, die ihren Lebensunterhalt mit dem Kutschieren eines Krankenwagens verdient. Eines Tages wird sie dabei von einem Motorsport-Teamchef begleitet - und als der sieht, mit welcher Geschwindigkeit und Reaktionsschnelle sie das Blaulicht-Vehikel durch die engen Gassen der Großstadt lenkt, bietet er ihr natürlich sofort die Möglichkeit an, Mitglied in seinem Team zu werden. Es folgen zahlreiche Trainingsrunden und der mühsam erkämpfte Aufstieg im Rennzirkus - bis man am Ende schließlich ein gefeierter Superstar auf der Piste ist.

Inhalt:
  1. Spieletest: R Racing - Neuer Titel der Ridge-Racer-Macher
  2. Spieletest: R Racing - Neuer Titel der Ridge-Racer-Macher

Screenshot #1
Screenshot #1
All dies wird in sehr hübsch anzusehenden, aber immens pathetisch vorgetragenen Zwischensequenzen erzählt, die dem eher drögen Spielablauf aber immerhin einiges an Abwechslung verpassen. Auf der Strecke ist von dem ganzen Glamour nämlich leider nicht mehr viel zu sehen: Die 36 Fahrzeuge sehen ebenso wie die unterschiedlichen Stadt-, Rund- und Landschaftskurse eher durchschnittlich aus; ein wirklicher Geschwindigkeitsrausch stellt sich trotz mangelnder Details leider dennoch nicht ein.

Screenshot #2
Screenshot #2
Immerhin darf man sich in unterschiedlichen Rennarten beweisen - neben eher typischen Platzierungswettkämpfen auf dem Asphalt gilt es auch, Rallye-Strecken oder Drag-Wettbewerbe erfolgreich zu beenden. Hat man im Story-Modus neue Strecken und Autos freigespielt, lassen sich diese in anderen Spiel-Modi selbstverständlich auch nutzen - wer nur ein schnelles Rennen zwischendurch will, muss also nicht im Story-Modus bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: R Racing - Neuer Titel der Ridge-Racer-Macher 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anker-Produkte reduziert (u. a. Anker PowerCore Speed 20000 mAh für 31,99€), bis zu 50...
  2. ab 751,90€ auf Geizhals
  3. 799,99€
  4. (u. a. Enermax Aquafusion 240 mm für 74,90€ + 6,79€ Versand und Alternate We Love Gaming PCs...

Schlaubi 08. Apr 2004

die Hoffnung stirbt zuletzt ;-)

Dr. Colossus 08. Apr 2004

Da kann ich Dir nur Recht geben. Bis auf den Punkt mit den wenig abwechslungsreichen...

Thorwan 07. Apr 2004

Dieses Spiel kauft man doch sowieso nur, um an "Pacman vs." zu kommen ;)

Fan 07. Apr 2004

Wieso für ein Autorennspiel ! grade eine Frau als Fahrer genommen wird ist für mich ein...

EagleEye 07. Apr 2004

....aber wirklich lange Ein Rennen, eine lahme zwischensequenz und das wars für mich. Ich...


Folgen Sie uns
       


    •  /