E-Plus bietet Geschäftskunden WLAN-Zugang

Bis Jahresende soll es mehrere Tausend Hotspots geben

E-Plus will seinen Geschäftskunden durch Roaming-Partnerschaften ab sofort die mobile Datenübertragung per WLAN erlauben. Vorerst stehen den E-Plus-Kunden 200 Hotspots zur Verfügung, die bundesweit in Hotels, Raststätten oder Tankstellen platziert sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Als ersten Partner konnte E-Plus den WLAN-Betreiber "Airnyx" gewinnen, was E-Plus-Geschäftskunden den mobilen Internetzugang an bft-Tankstellen (Bund freier Tankstellen) erlaubt. Bis zum Jahresende sollen hier 1.600 Hotspots aufgebaut werden. E-Plus arbeitet zudem mit dem niederländischen Roaming-Broker "Picopoint" zusammen, der im In- und Ausland ein Netzwerk von 4.500 Hotspots betreibt.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Signalling Systems GmbH, Mönchengladbach
  2. 2 Hauptsachbearbeiter / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Durch weitere Partnerschaften soll die Anzahl und die Relevanz der Hotspots in den nächsten Wochen gesteigert werden, gegen Ende 2004 will E-Plus so mehrere Tausend Hotspots bieten können. Eine aktuelle Liste (im PDF-Datei-Format) aller verfügbaren Hotspots veröffentlicht E-Plus auf seiner Website.

Das E-Plus-WLAN-Angebot steht derzeit nur Kunden mit einem E-Plus-Service-Mobilfunk-Laufzeitvertrag zuzüglich der Buchung von E-Plus Online offen. Außerdem muss der WLAN-Dienst mit separaten AGB, Leistungsbeschreibung und Preisliste gebucht werden. Die einmalige Registrierung für den Dienst erfolgt online über einen der E-Plus-Partner-Hotspots, nicht über die E-Plus-Hotline. Die Abrechnung des mobilen Datenverkehrs erfolgt über die monatliche Mobilfunkrechnung.

Geschäftskunden, die E-Plus Online WLAN nutzen, zahlen je angefangenen 30 Minuten 3,60 Euro. Das entspricht 12 Cent/Minute, allerdings nur, wenn man die 30 Minuten voll ausnutzt - und rechtzeitig auflegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen3 im Test
Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Manifest v3: Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen
    Manifest v3
    Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen

    Die neue Erweiterungsschnittstelle Manifest v3 in Chrome könnte Adblocker erschweren. Ab Januar 2023 muss die Technik genutzt werden.

  2. Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren
     
    Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren

    Die Aufgaben von Systemadministratoren werden immer komplexer und vielfältiger. Unterstützung bietet jetzt das Wiener Start-up PATCHBOX mit dem selbst entwickelten Installations-Tool Setup.exe.
    Sponsored Post von Patchbox

  3. Science-Fiction der Neunziger: Babylon 5 wird neu aufgelegt
    Science-Fiction der Neunziger
    Babylon 5 wird neu aufgelegt

    Die Science-Fiction-Serie Babylon 5 soll neu aufgelegt werden. Ein wichtiger Drehbuchautor des Originals ist mit dabei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl in Kürze bestellbar • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /