• IT-Karriere:
  • Services:

XviD 1.0 - Aprils-Fools-Edition statt finale Version (Upd.)

Video-Codec "Hey Hey" behebt dennoch Fehler des Release Candidate 3

Nach über einem Jahr Entwicklungszeit und einen Monat nach dem Release Candidate 3 (RC3) sollte der Open-Source-Video-Codec Xvid am heutigen 1. April 2004 endlich die Versionsnummer 1.0 erreicht haben. Die mit dem Codenamen "Hey Hey" belegte Codec-Version wurde zwar wirklich von weiteren Fehlern bereinigt, ist aber anders als von uns erst vermutet, doch eine Erster-April-Version.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den Änderungen von der Version 1.0.0 RC3 (Codename "Ni Hao") zur April-Version zählen laut der offiziellen Website Xvid.org behobene Fehler beim XviD-Kern (GMC 2 warp point fix, Minor postproc code fixes, Motion Vector clipping fix) und beim Video-for-Windows-Frontend (u.a. Memory-Leaks beseitigt). Zudem liegen nun für das DirectShow-Frontend alle für das Kompilieren benötigten Dateien bei. Der Aprilscherz besteht nicht nur in der verfrühten Ankündigung, sondern auch aus dem Einblenden eines Texts in die kodierten Videos, wofür das einkompilierte Modul april.c sorgt.

Stellenmarkt
  1. ModuleWorks GmbH, Aachen
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin

Edouard Gomez vom Xvid-Team hat für ungeduldige Windows-Nutzer extra ein vorkompiliertes Paket aus Codec und VFW-Frontend auf seiner privaten Website zur Verfügung gestellt. Im Changelog des Codecs steht dann auch: "!!! April Edition Inside !!! Open your eyes when watching your encodes and you'll understand what i mean. Have fun ! ;-)". Damit ist der Codec im Prinzip nutzlos, darüber hinaus soll er aber auch nicht stabil laufen, so dass von einer Installation dringend abzuraten ist.

Das erklärt auch, warum die unabhängigen Programmierer "Nic" und "Koepi" bisher noch keine ihrer bekannten Xvid-Binaries anbieten. Aus rechtlichen Gründen dürfen auf XviD.org selbst keine Binaries veröffentlicht werden. Xvid klingt nicht von ungefähr wie DivX, beide MPEG-4-ASP-basierten Video-Codecs sind miteinander verwandt.

Eine Anleitung zur Nutzung des freien MPEG-4-ASP-Codecs findet sich etwa auf Doom9.org.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,29€
  2. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  3. 48,99€
  4. 22,99€

Kumpel 01. Apr 2004

Eine Kernel Panic blieb mir zwar verschont, aber dafür ooops ohne Ende und der Avidemux...

Tyler Durden 01. Apr 2004

Ihr seid nicht die Einzigen, die ihre Artikel updaten mussten www.heise.de/newsticker...

Nobs 01. Apr 2004

Habe jetzt gerade mein System wieder zusammengebaut. Darf mich eigentlich nicht...

Equal goes it... 01. Apr 2004

http://static.hr-online.de/hf/hr3/aktionen/offenbach/index.shtml

Stefan 01. Apr 2004

Hmm, das klappt wohl nicht so richtig. Nachdem es bekannt wurde, das es ein Fake ist, war...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /