Abo
  • Services:

Steigen die Speicherpreise weiter an?

Künstliche Verknappung des DRAM-Angebots seit Mitte März 2004

Im Einzelhandel sind die Speicherpreise etwa Mitte März 2004 merklich gestiegen, so kosten mittlerweile 256-MByte-DDR-SDRAM-Module etwa 10 Euro mehr als noch Anfang des Monats. Auslöser sind laut dem Speichermarkt-Analysten von DRAMeXchange unter anderem durch künstliche Verknappung steigende Preise auf dem Spot-Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 29. März 2004 stiegen die DDR-Chip-Preise im Spot-Markt erneut an, DRAMeXchange zufolge um 15 bis 18 Prozent. Zumindest im Einzelhandel scheinen die Preise im Moment allerdings nicht weiter zu steigen. Da jedoch einige große DRAM-Hersteller und Modul-Anbieter seit Mitte März zur Anhebung der Nachfrage und somit auch der Preise keine Speicher mehr an den Spot-Markt liefern, könnte dies im April zu weiteren Preiserhöhungen von DRAM-Modulen führen.

Stellenmarkt
  1. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing
  2. Host Europe GmbH, Hürth

DRAMeXchange zufolge hat die letzte Preiserhöhung bereits zu trägeren Verkäufen auf dem Spot-Markt geführt - Käufer würden abwarten, ob sich die Preise weiter irrational steigern würden. Falls PC-Hersteller nun aber in der ersten April-Hälfte dennoch in großen Stückzahlen kaufen würden, könnte dies laut DRAMeXchange bedeuten, dass sie entweder für das 3. Quartal 2004 - etwa durch Intels Grantsdale-Einführung - einen großen Nachfrage-Anstieg erwarten oder dass sie ein Risiko für DRAM-Engpässe im 3. und 4. Quartal sehen und entsprechend vorsorgen wollen.

Engpässe könnten einerseits aus dem bisher problematischen Umstieg der Speicherhersteller auf 0,11-Mikron-Fertigungstechnik, andererseits aber auch in der bereits erfolgten Verlagerung von Produktionskapazitäten zu Gunsten mehr Gewinn abwerfender Flash-Speicher sowie Low-Density-SDRAM entstehen. Eine starke DDR-SDRAM-Nachfrage sieht DRAMeXchange in 2004 vor allem durch Grantsdale- sowie andere Dual-Channel-Chipsätze gesteigert. Etwa 33 Prozent mehr Speicher als im letzten Jahr soll pro installiertem System ab Ende 2004 üblich sein - von im Schnitt 376 MByte sollen es dann 500 MByte werden. Darüber hinaus werde eine Speicherkapazität von 1 GByte in High-End-Consumer-PCs üblich.

Der DRAM-Preisanstieg der letzten Wochen lässt sich in Bezug auf den Einzelhandel auch im Golem.de-eigenen Preisvergleich markt.golem.de verfolgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB241Hbmipr für 299€ statt 364,90€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /