• IT-Karriere:
  • Services:

1&1 warnt Kunden vor "Domain Registry of America"

"Dreiste Verkaufsaktion"

In einer E-Mail an seine Kunden warnt 1&1 vor einem Schreiben der Firma "Domain Registry of America". Nach Ansicht des Web-Hosters handelt es sich dabei um eine "dreiste Verkaufsaktion", mit der Domain-Inhaber dazu bewegt werden sollen, einen Umzug ihrer Domain zu beauftragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 1&1-Support soll bereits mehrere Anfragen seitens Kunden wegen des Briefs erhalten haben. Es würden offenbar viele Inhaber von .com-, .net- und .org-Domains angeschrieben und von "Domain Registry of America" auf einen auslaufenden Registrierungszeitraum der Domain hingewiesen. Laut 1&1 werde damit der Eindruck erweckt, dass die jeweilige Domain unweigerlich gelöscht würde, wenn man der Zahlungsaufforderung nicht unverzüglich nachkomme.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth

Falls man sich dadurch verunsichern lasse und einen Domain-Umzug beauftrage, würde dies erhebliche Kosten nach sich ziehen und die "Funktionalität der bei 1&1 gebuchten WebHosting-Dienstleistungen erheblich gestört werden", so der Web-Hoster. 1&1 weist seine Kunden deshalb darauf hin, dass die Domains immer rechtzeitig automatisch verlängert würden - sofern sie nicht ausdrücklich gekündigt wurden.

"Bitte erachten Sie die Schreiben der Firma 'Domain Registry of America' oder Ähnliche als gegenstandslos und lassen Sie sich dadurch nicht verunsichern", heißt es abschließend in der Mail vom 1&1-Kundendienst. Einen Scan der fraglichen Rechnung hat 1&1 zur Ansicht veröffentlicht.

Dubiose Briefe wie von der Firma "Domain Registry of America" gab es schon des Öfteren: So sah sich etwa die deutsche Domain-Vergabestelle Denic Mitte 2002 veranlasst, vor einer angeblichen "Domain-Überprüfung" zu warnen. Auch Mitte 2001 gab es fingierte Domain-Rechnungen, die Domain-Inhaber verwirrten, als eine so genannte "DID - Deutsche Internet Domainregistrierung" und eine "Zentrale zur Registrierung Deutscher Web-Domains ZRW" Rechnungen mit Beträgen von zum Teil über 500,- Euro verschickten. Ein paar Monate zuvor versandte eine angebliche "DDV - Deutsche Domain Verwaltung" ähnliche Rechnungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 564,96€
  3. (u. a. Biturbo Akku-Winkelschleifer GWX für 233,98€, Schlagbohrschrauber GSB für 156,99€)
  4. (u. a. Asus ProArt Display PA248QV 24,1 Zoll Full-HD 75Hz für 214,90€, Canon...

jannes 17. Okt 2008

Ich warne kunden vor 1&1 Telefonanbieter !! Kein Fax, kein Telefon, kein Service! Zum 30...

erdi 03. Mai 2005

Ich habe jetzt bereits 2 Nachrichten von "Domain Registry of America" bekommen. Die erste...

dani 21. Apr 2005

Arbeite auch bei einem Webhostingunternehmen und den Support, den die DROA bei uns...

An Ja 18. Feb 2005

Ich hab heute auch so ein Brief bekommen und 1und1 direkt informiert. Absender ist DROA...

M-ichael 17. Feb 2005

Tja, dann schein ich ja nicht der einzigste zu sein. Hab heute den allerersten bekommen...


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /